Fast erfolgreiches Jahr

+
Ohne Pokale wie oben nach der EM kehrte Joshua Filler von der WM in Willingen zurück.

BÖNEN -  Ein sehr erfolgreiches Jahr liegt hinter Bönens Billardtalent Joshua Filler. „Ich bin auch insgesamt zufrieden“, blickt der 15-Jährige auf 2013 zurück, „ich habe schließlich viel geholt.“ Als 100-prozentigen Erfolg will der ehrgeizige Schüler das Jahr aber nicht abhaken. Auf den Jugend-Weltmeisterschaften in Willingen verpasste Filler die geplante Bronzemedaille und wurde Fünfter.

Ausgerechnet im Viertelfinale des Wettbewerbs im Neunerball versagten dem Bönener Jugendlichen die Nerven. „Da war ich zu aufgeregt“, erklärte er die in seinen Augen unnötige 5:9-Niederlage gegen den Türken Berk Mehmetcik. „Ich habe eben zuviele Bälle verschossen, zu schnell gespielt.“

Im Gegensatz zu den Partien zuvor: Locker stieß sich Filler durch den Wettbewerb in der eigentlich ungeliebten Stilart – der Bönener bevorzugt das Spiel 14/1.

Probleme hatte Filler bis in die Runde der letzten Acht keine. Er legte eben die nötige Ruhe an den Tag, versenkte Kugel um Kugel und Gegner. Der US-Amerikaner Brendan Crockett unterlag Filler als Erster. Und das deutlich mit 9:5. Der Däne Andreas Madssen folgte nach einem noch klareren 9:3 zugunsten von Filler. In Gewinnerrunde drei wartete der Spanier Jose-Alberto Delgado-Hernandez. Nach einem 9:6 stand der Bönener dann im Viertelfinale gegen Mehmetcik. Ausgerechnet da verließ ihn seine ganze Coolness. 5:9 zeigte die Tafel im Willinger Sauerlandstern.

Seine erste Niederlage im Turnier bedeutete für den Bönener das Aus. Und verhagelte ihm somit auch die persönliche Jahresbilanz. Immerhin füllte Filler die heimische Vitrine mit insgesamt zehn Medaillen bei den Jugendlichen und vier bei den Senioren. Und er brachte von der Schüler-EM in Brandenburg gleich zwei Siegerpokale mit in die Gemeinde: Filler ist Europameister in den Poolbillard-Disziplinen Zehner- und Achterball.

Wie entscheidend die aktuelle Gemütslage am Tisch ist, zeigte Nationalmannschaftskamerad Tobias Bongers. Der Mönchengladbacher patzte in der ersten Gewinnerrunde, gegen den Deutschen Can Salim-Giasar, kämpfte sich aber anschließend durch drei Loserrunden und das Achtelfinale, unterlag erst im Finale dem Taiwanesen Liu Cheng-Chieh (5:9).

Das Billardjahr endete für Filler jetzt mit der Jugend-WM in Willingen. Nach den Feiertagen geht es für den Bönener Queue-Artisten gleich wichtig weiter. Am zweiten Januar-Wochenende tritt er mit dem Regionalliga-Spitzenreiter Schwerte bei Verfolger Oberhausen an. - ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare