TVG beteiligt sich am Erhalt der Ermelinghalle

+
Der TVG blickt wieder optimistisch in die Zukunft. Die für ihre Vereinstreue geehrten Mitglieder wird es freuen.

BÖNEN - Mit einer Menge Sorgen und Zweifel war die TVG Flierich-Lenningsen in das Jahr 2014 gestartet. Über allem standen die finanziellen Probleme der Gemeinde und die damit verbundenen Folgen für die Germania. Das Damoklesschwert Hallennutzungsgebühren bedrohte gar die Existenz des Vereins, machte aber vor allem den Erhalt der Ermelinghalle unwahrscheinlich.

Doch bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Haus Böinghoff, die mit knapp 100 anwesenden Mitgliedern erstaunlich gut besucht war, überwogen die guten Neuigkeiten. Denn zusammen mit der Gemeinde fand der Verein durch viele Gespräche im abgelaufenen Jahr einen Weg, die Ermelinghalle weiter zu finanzieren. „Uns liegt ein Vertragsentwurf von der Gemeinde vor, den wir nun gemeinsam für beide Parteien annehmbar gestalten werden“, gab der 1. Vorsitzende Dirk Stratmann bekannt. Geplant sei, dass sich Verein und Gemeinde zu jeweils 50 Prozent an den Kosten für den Erhalt der Halle beteiligen. Eine Lösung, die die Mitglieder des Vereins definitiv zufriedenstellte, zumal es der TVG auch gelang, die 2014 erstmalig erforderlichen Nutzungsgebühren sowie die Pflegekosten des Sportplatzes am Butterwinkel zu stemmen.

Auch die sportliche Situation wurde enorm positiv bewertet. Denn nachdem in der vergangenen Saison der Klassenerhalt knapp erreicht wurde, spielte die erste Mannschaft der Germania in der Hinrunde eine verblüffend gute Rolle. Trainer Thorsten Müller, der einen großen Anteil an der Stabilisierung des Teams hat, kündigte zudem zur Freude der Fliericher seinen Verbleib über die laufende Saison hinaus an.

Auch im Vorstand setzte der Verein auf Kontinuität. Lediglich Werner Kleineweischede schied aus seinem Amt als 1. Kassierer aus und wurde durch Daniel Biermann ersetzt. Der restliche Vorstand wurde im Amt bestätigt (siehe Infokasten). Im Zuge der Veranstaltung wurde zudem eine vom Finanzamt für nötig befundene Satzungsänderung einstimmig beschlossen. Die Mitgliedsbeiträge bleiben aber davon unberührt bestehen. Denn auch hier gab es eine positive Entwicklung, die Mitgliederzahl stieg von 296 auf 344.

Eine Vielzahl von Ehrungen rundete den Abend ab. Für ihre Vereinstreue mit einem Anstecker gewürdigt wurden Benjamin und Daniel Biermann, Dieter Budde, Nils Speckenwirth (25 Jahre), Gerd Biermann, Hans Kämper, Fee Kräenfeld, Bernard Kuckhoff, Wilfried Löhe (40), Alfred Krömer, Gerd und Jürgen Speckenwirth sowie Peter Tochalla (50). - krz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare