Fußball-Kreisliga B

IG-Zweite gewinnt das Derby in Unterzahl

Freistoßschützen unter sich: Raphael Thiemann (links) traf zweimal für die IG ins Tor, Patrick Lubochs Pfostentreffer führte zum 1:0 der SpVg.
+
Freistoßschützen unter sich: Raphael Thiemann (links) traf zweimal für die IG ins Tor, Patrick Lubochs Pfostentreffer führte zum 1:0 der SpVg.

Die IG Bönen hat sich trotz fast einer kompletten Halbzeit in Unterzahl und am Ende nur noch zu neunt den Erfolg im Ortsderby der Fußball-Kreisliga B1 gesichert. 

Bönen - Die Gäste gewannen ein hartes, aber nicht unfaires Spiel mit vielen Fouls, zehn Gelben Karten und zwei Platzverweise mit 3:1 (2:1), weil Raphael Thiemann sein Können bei Freistößen untermalte.

„Wir haben kämpferisch das umgesetzt, was wir wollten“, sagte IG-Coach Ayhan Sezer zufrieden. „Für uns war viel mehr drin“, ärgerte sich der verletzte SpVg-Spielertrainer Daniel Bednarek mit Blick auf die lange Überzahl und die 1:0-Führung.

Denn die Gastgeber trafen schon nach drei Minuten: Patrick Luboch hatte einen Freistoß an den Pfosten gesetzt, Atakan Iscan abgestaubt. Doch auch die IG verwandelte einen Standard. Beim Versuch von Thiemann aus rund 25 Metern sah SpVg-Keeper Hahne nicht gut aus (13.). „Er hat in die Sonne geguckt und den Ball kaum gesehen“, nahm Bednarek den Torhüter in Schutz.

Thiemann trifft per Freistoß

Nach dem Ausgleich übernahm die IG die Kontrolle über die Partie, ohne wirklich Gefahr zu erzeugen. Doch in der 40. Minute legte sich Thiemann nach einem unnötigen Foul am rechten Strafraumeck den Ball zurecht und zirkelte ihn traumhaft zur Führung ins Netz. „Wir wissen, der Raphi kann das. Da darf es keinen Freistoß für die IG geben 20 bis 25 Meter vor dem Tor“, kritisierte Bednarek.

Nach dem Wechsel drängte die IG auf das dritte Tor, Hahne klärte glänzend gegen den eingewechselten Cagatay Kaya, den Nachschuss setzte Sedat Cakir an den Pfosten (50.). Die Kräfteverhältnisse kippten allerdings, als Kaya ein Revanchefoul an Benjamin Lehnertz beging. Der hatte ihn kurz zuvor erwischt, und Kaya da wegen Meckerns schon Gelb gesehen. Nun flog er vom Platz. „Er hatte am Samstag einen Unfall und war mit dem Kopf woanders“, erzählte IG-Coach Gültekin Ciftci.

Heiß umkämpftes Bönener Ortsderby

Heiß umkämpftes Bönener Derby
Heiß umkämpftes Bönener Derby
Heiß umkämpftes Bönener Derby
Heiß umkämpftes Bönener Derby
Heiß umkämpftes Bönener Ortsderby

SpVg nutzt die Überzahl nicht aus

Die SpVg war von da an überlegen. Ibrahima Camara verfehlte knapp (66.), Lehnertz wurde zweimal schön im Strafraum freigespielt, doch IG-Keeper Muzaffer Onur verkürzte geschickt (70., 71.). Die Gäste verteidigten fast nur noch, die Rehbusch-Elf agierte aber zu hektisch, um die Überzahl besser auszunutzen. „Wir müssen schlauer spielen und waren vor dem Tor nicht abgeklärt genug“, sagte Bednarek.

Irgendwann kam ein langer Ball der IG dann bei Cakir an, der sich gegen Samed Özgüc durchsetzte, auch knapp vor Hahne an die Kugel kam und danach zum 3:1 einschob (83.). Für den Jubel mit Trikot über dem Kopf sah er aber Gelb und kurz darauf für ein unnötiges Handspiel Gelb-Rot (86.). Die SpVg versuchte in der zwölfminütigen Nachspielzeit noch einmal alles, Senel und Luboch (Freistoß) blieben aber glücklos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare