Fußball

IG-Coach Ferhat Cerci baut die Defensive um

+
Ersin Kusakci (links) fehlt Landesligist IG Bönen im Heimspiel gegen Buer aufgrund eines Blutergusses.

Überhaupt nicht gefallen haben Ferhat Cerci, Trainer der Landesliga-Fußballer der IG Bönen, die letzten beiden Auftritte seiner hochgehandelten Fußballer.

Bönen - Die Leistung in der Meisterschaftspartie in Horsthausen missfiel dem Bönener Coach gleich doppelt.

Zum einen wegen der in seinen Augen verschenkten Punkte trotz des Last-Second-Treffers von Bünyamin Uysal zum 2:2. „In dem Spiel funktionierte unsere Offensive überhaupt nicht“, meckerte Cerci. Und zum zweiten wegen der Gelb-Roten Karte gegen Okan Güvercin, die seine Elf in Horsthausen erst in die Bredouille gebracht hatte.

Richtig sauer war der Bönener Coach dann, als Miguel Dotor-Ledo im Kreispokal-Achtelfinale gegen den Kreisliga-Tabellenführer TSC Hamm (5:3 nach Elfmeterschießen) wegen Meckerns und Foulspiels kurz hintereinander zweimal Gelb sah. „Jede Woche ist ein Spieler wegen so etwas gesperrt“, ärgert sich Cerci. „Auch im letzten Heimspiel gegen Herne musste ich Ilker Algan rausnehmen, weil der gefährdet war.“

Die Schiedsrichter würden in dieser Saison wohl durchgreifen, nicht nur gegen sein Team, meint der Bönener Coach. „Und wenn man das weiß, muss man sich entsprechend benehmen“, fordert er den Blick für die Situation.

Oscislawski ist eine Alternative

Die aktuelle in der Defensive der IG mit dem fehlenden Innenverteidiger Dotor-Ledo und dem verletzten Ersin Kusakci (Bluterguss) sowie dem gesperrten Güvercin wird eine Umstellung am Sonntag (15 Uhr, Schulzentrum) im Heimspiel gegen den SSV Buer zur Folge haben müssen. Michael Oscislawski ist eine Alternative, zumal der Neuzugang im Pokal bereits in der Abwehrzentrale aufgelaufen war, da aber, wie so viele andere gegen den TSC auch, nicht für sich warb.

Zum Gegner weiß Cerci wenig zu sagen. „Ich kann nur erkennen, dass sie sehr heimstark waren im letzten Jahr und dass die Offensive deren Stärke ist.“ Buers Sturmspitze Finn Wortmann traf in fast jedem Spiel, insgesamt bereits fünfmal. Der Angriff der Gäste hatte allerdings zuletzt Ladehemmung: Das Team aus Gelsenkirchen verlor sein Heimspiel gegen den SV Hilbeck mit 0:3 und rutschte mit jetzt sechs Punkten aus fünf Partien auf Rang neun. Die IG hat aus vier Begegnungen acht Zähler geholt und ist Tabellensechster.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare