1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Cerci appelliert an den sportlichen Ehrgeiz

Erstellt:

Von: Tobias Kurz

Kommentare

IG Bönens Trainer Ferhat Cerci will mit seinen Jungs keinen lockeren Betriebsausflug nach Haltern machen.
IG Bönens Trainer Ferhat Cerci will mit seinen Jungs keinen lockeren Betriebsausflug nach Haltern machen. © Rainer Gudra

Es hat mehr Testspiel- als Punktspielcharakter, wenn die IG Bönen am Sonntag (15 Uhr) beim TuS Haltern II antritt. Die Gastgeber sind seit Wochen abgestiegen, die Gäste seit Wochen Meister der Landesliga und in die Westfalenliga aufgestiegen.

Bönen - „Man merkt, dass bei uns die Spannung raus ist“, gibt IG-Trainer Ferhat Cerci zu. „Es ist für uns als Trainerteam nicht so einfach, die Motivation hochzuhalten. Das sehen wir seit zwei Wochen.“ Der Landesligist trainiert nur noch einmal die Woche, der Fuß ist längst vom Gaspedal runter. Beim 2:0-Heimsieg gegen Westfalia Gemen am vergangenen Sonntag sahen die Zuschauer am Schulzentrum bereits einen ungewohnt fahrigen Ligaprimus. Cerci appelliert dennoch an den sportlichen Ehrgeiz seiner Mannschaft, damit die weite Anreise nach Haltern nicht zum lockeren Betriebsausflug verkommt.

Planungen für die kommende Saison laufen

„Ob Trainingsspiel oder Ligaspiel: Wenn man auf dem Platz steht, sollte man alles geben, um zu gewinnen“, betont er. Er erinnert an das 15-Punkte-Ziel, das er nach der sicheren Meisterschaft gesteckt hatte. Nach dem 1:1 bei Borussia Münster vor zwei Wochen ist diese Marke nicht mehr erreichbar, für Cerci kein Grund, nachzulassen. „Jetzt wollen wir halt 13 Punkte.“ Auch wenn die IG darum bemüht ist, die Ernsthaftigkeit zu behalten – im Kopf ist der Meister schon in der Westfalenliga. Cerci steckt schon mittendrin in den Planungen für die kommende Saison, führt Gespräche mit möglichen Neuzugängen und bastelt am Kader.

Viel soll sich personell nicht tun, wie der Übungsleiter betont: „Wir gehen mit der Mannschaft hoch. Der Kader wurde nicht für ein Jahr Landesliga zusammengestellt, sondern für die nächsten drei Jahre in der Westfalenliga oder Oberliga.“ Ein Großteil des Aufstiegskaders hat bereits Erfahrung in den genannten Ligen, ein „Neuling“ im engeren Sinne ist der Aufsteiger also nicht. Entsprechend groß ist auch das Selbstvertrauen. „Ich bin überzeugt davon, dass wir nächstes Jahr oben mit dabei sein werden.“

Zwei Offensivspieler werden gesucht

Damit das gelingt, soll der Kader auf einigen Positionen noch verstärkt werden. Verlassen wird den Verein nur Serhad Gün (zum Werner SC), der Rest bleibt. Gesucht wird noch nach zwei Offensivspielern, insbesondere auf dem Flügel. Fündig geworden ist die IG bereits in der Defensive. Mit einem Oberligaspieler besteht Einigung. Der Transfer ist allerdings noch nicht fix, weshalb Cerci noch keinen Namen nennen möchte. Der als Rechtsverteidiger eingeplante Neue durchlief die Jugend von Borussia Dortmund und passt perfekt in das Bönener Beuteschema: Jung, flexibel einsetzbar und exzellent ausgebildet. „Wenn wir uns verstärken, dann punktuell und wenn wir komplett überzeugt sind. Es muss einfach passen“, betont Cerci, der mit weiteren Kandidaten in Kontakt steht.

Zunächst liegt sein Fokus aber auf Sonntag. Ohne Hüseyin Kücük (angeschlagen), Okan Güvercin (beruflich verhindert) und Ilker Algan (5. Gelbe Karte) tritt die IG die Reise nach Haltern an. Zum Saisonausklang kommt dann Viktoria Heiden.

Auch interessant

Kommentare