IG Bönen trennt sich 1:1 von Westfalia Herne

IG ärgert Oberligisten und sich über vergebenen Sieg

Samet Akyüz (Bild) und Emre Demir mussten in Herne mit muskulären Problemen am Oberschenkel vom Feld.
+
Samet Akyüz (Bild) und Emre Demir mussten in Herne mit muskulären Problemen am Oberschenkel vom Feld.

Mehr als nur ein Achtungsergebnis war das 1:1 (1:0) der IG Bönen im Testspiel bei Westfalia Herne. Der traditionsreiche Gastgeber in der EDI Arena spielt schließlich zwei Klassen höher als der Fußball-Landesligist aus der Gemeinde. Außerdem mussten die Gäste zahlreiche fehlende Akteure ersetzen, weshalb auch ein Gastspieler zum Einsatz kam.

Bönen – IG-Coach Ferhat Cerci ärgerte sich nach dem Abpfiff sogar ein wenig darüber, die Partie nicht gewonnen zu haben. Erneut ließen seine Schützlinge vorne zu viele Gelegenheiten verstreichen. „Unser großes Manko bleibt die Chancenverwertung“, meinte Cerci, zollte aber der Leistung seiner Mannschaft gleichzeitig Respekt.

Besonders die erste Halbzeit verlief ganz nach dem Geschmack von Cerci. Die Bönener ließen sich von den hoch anlaufenden Hernern nicht aus dem Konzept bringen und spielten den Ball geduldig aus der Abwehr heraus. „Wir haben das gut umgesetzt, die Ruhe bewahrt und kontrolliert rausgespielt“, sagte Cerci. Ein Freistoß und ein Distanzschuss sprangen für die Westfalia in Durchgang eins heraus. Wirklich gefährlich war beides nicht.

Auf der anderen Seite hatte Cerci mehrfach den Torschrei auf der Lippe. Doch erst spielte Okan Güvercin nach einer starken Aktion den Querpass zu harmlos, dann traf Arif Et aus 16 Metern den Außenpfosten. Vorbildlich konterte die IG den Gegner allerdings beim Führungstreffer aus. Die Bönener fingen eine Ecke ab, setzten sofort auf Angriff. Et bediente Emre Demir mit einem Schnittstellenpass und verwandelte ins lange Eck (26.).

Klemmer hält glänzend, ist dann aber machtlos

Bis eine Viertelstunde nach dem Wechsel hielt der Gast das Niveau noch, dann musste nach Demir auch Samet Akyüz mit muskulären Problemen am Oberschenkel raus. „Ab der 60. Minute hat uns die Power gefehlt. Aber bei unserer aktuellen Situation war mir das klar“, meinte Cerci. Die Bönener kamen kaum noch hinten raus, bei zwei, drei guten Kontern haperte es am letzten Pass. Die Herner drückten auf den Ausgleich, den Keeper Marcel Klemmer mehrfach verhinderte. In der 73. Minute war er aber gegen den Schuss von Timo Conde aus 16 Metern machtlos. Ilker Algan hatte nach einer Ecke direkt vor dessen Füße geklärt.

Für Demir kam kurz vor der Pause übrigens Serkan Gündüz, ein 31-jähriger türkischer Futsal-Nationalspieler, der wieder mehr Fußball spielen will. „Wir haben ihn gerne mitgenommen“, so Cerci. Im offensiven Mittelfeld sei die IG aber gut aufgestellt.

IG: Klemmer – Kusakci, Akyüz (59. Kuhn), Bulut, Güvercin – Algan (85. Kurtovic), Nagis, Demir (43. Güngüz) – Gün (69. Kaya), Et, Cabuk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare