IG Bönen mit 3:2-Erfolg gegen SC Verl II

IG mit späten Toren zum ersten Sieg im ersten Test

Das erste IG-Tor der Vorbereitung markierte Mittelfeldmann Ilker Algan (links).
+
Das erste IG-Tor der Vorbereitung markierte Mittelfeldmann Ilker Algan (links).

Eine ordentliche erste Hälfte und ein starker Schlussspurt, aber zwischenzeitlich zu viele Fehler: So lässt sich der erste Test der IG Bönen am Sonntag zusammenfassen. Am Ende reichte es zu einem 3:2 (1:1)-Sieg am Schulzentrum gegen den SC Verl II, der in einer anderen Landesligá spielt. Trainer Ferhat Cerci fand es im Anschluss „okay“.

Bönen - Die IG empfing die Drittliga-Reserve aus Ostwestfalen mit einem engmaschigen Mittelfeldpressing. Die Bönener gaben dem Gegner wenig Räume und kontrollierten so zunächst die Partie. Nicht unverdient markierte der Gastgeber nach 18 Minuten das 1:0. Keeper Ivan Mandusic hatte den Ball nach einer abgefangenen Ecke schnell zu Arif Et geworfen, der machte Tempo, bediente dann Ilker Algan, der locker den SC-Torwart umkurvte. Die IG zeigte ein gutes Umschaltspiel, für weitere Chancen fehlte es aber an der nötigen Ruhe und dem finalen Pass, wie auch Cerci monierte. Den Akteuren war die sehr lange Pause durchaus anzumerken.

Etwas überraschend kam Verl durch Philip Lankemeyer zum Ausgleich. Er hatte aus 16 Metern flach abgezogen (38.). Kurz darauf lenkte Mandusic einen Schuss von Alex Wall zur Ecke. Für Bönen hatte zuvor Acar aus guter Position im Strafraum vorbeigezielt.

IG verliert den Faden

Der eingewechselte Zübeyir Kaya verpasste gleich zu Beginn die erneute Führung. Dann verlor Bönen den Faden. Die Gäste griffen nun früher an und provozierten Ballverluste der Bönener in der Vorwärtsbewegung, was dem Trainer gar nicht gefiel. „Wir wollten über Außen spielen, doch sind immer wieder ins Zentrum gegangen, und das hat Verl zugepackt“, meinte Cerci. Zweimal verhinderte Mandusic im Eins-gegen-Eins-Duell ein Gegentor. In der 75. Minute war er dann aber geschlagen. Nico Tübing markierte das zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:2.

Obwohl es nur ein Test war, gab sich die IG nicht geschlagen und drehte das Spiel noch. Kaya und Et setzten sich auf dem linken Flügel durch. Die Hereingabe von Et verwertete Adem Cabuk aus kurzer Distanz (80). Drei Minuten vor Schluss sorgte Emre Demir noch für das 3:2, als er eine Freistoßflanke von Et am langen Pfosten ins Netz beförderte.

IG: Mandusic – Nagis, Kurtovic, Spahic, Güvercin (61. Elmoueden) – Gün (46. Kaya), Algan (46. Cabuk), Demir, Yigit – Et, Acar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare