1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

IG gewinnt zum dritten Mal in Folge mit 3:1

Erstellt:

Von: Boris Baur

Kommentare

Ilker Algan glich für Bönen kurz vor der Pause aus.
Ilker Algan glich für Bönen kurz vor der Pause aus. © Markus Liesegang

Mit dem sechsten Sieg in Serie geht die IG Bönen in das Topspiel der Fußball-Landesliga 4 am kommenden Wochenende, wenn der Spitzenreiter den Zweiten SV Eintracht Ahaus am Schulzentrum empfängt. Den 3:1 (1:1)-Erfolg beim SC Altenrheine bezeichnete IG-Coach Ferhat Cerci allerdings als „Arbeitssieg nach durchschnittlicher Leistung“.

Rheine – Altenrheine ging von Beginn an aggressiv zu Werke und machte dem Favoriten mit einer geschickten Zweikampfführung das Leben schwer. Der Tabellensiebte, der nun zum dritten Mal in Folge verloren hat, erzielte nach elf Minuten sogar die Führung. Nach einem Bönener Ballverlust im Zentrum spielte der SC auf die rechte Seite. Am langen Pfosten verwertete Dustin Göwert die Flanke.

Danach fand der Gast besser in die Partie, baute mehr Druck auf. Der wiedergenesene Emre Demir zog aus 16 Metern ab, doch Torwart Andre Wiesch klärte den Schuss ins obere Toreck stark zur Ecke. Kurz vor dem Pausenpfiff glich die IG aus, als Ilker Algan einen Freistoß am zweiten Pfosten über die Linie bugsierte.

Die zweite Hälfte gehörte dann den Bönenern. Semih Yigit spielte Demir mit einer Hereingabe schön frei, doch dessen zu lockeren Abschluss parierte Wiesch erneut hervorragend. Dann sah ein Altenrheiner Akteur seine zweite Gelbe Karte wegen eines Fouls (62.), und die IG brauchte in Überzahl nur acht Minuten, bis sie in Führung ging. Diesmal bediente Demir Yigit, der konsequenter verwertete. Die Szene war fast eine Kopie der vorangegangenen Chance. Serhad Gün vergab die Möglichkeit zum schnellen 3:1, alleine vor Wisch blieb der Keeper mit einer tollen Fußabwehr siegreich. „Der Torwart war der beste Mann auf dem Feld“, lobte Cerci.

Bönen verpasst die frühzeitige Entscheidung

Der Trainer ärgerte sich in der Folge, dass seine Mannschaft die sich gegen offensiver werdende Gastgeber bietenden Räume bei den Kontern nicht gut bespielte. Allein Adem Cabuk zögerte zweimal zu lange mit dem Abspiel. Yigit traf zudem nur das Außennetz.

Da Bönen die Partie nicht entschied, wurde es hektisch. Altenrheine versuchte, mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Der Spitzenreiter, bei dem in der 82. Minute Innenverteidiger Almin Spahic nach einem Schlag auf das Knie raus musste, hielt sich defensiv zwar schadlos. Aber: „Das war mir zu wild“, meinte Cerci.

In der Nachspielzeit schloss Arif Et einen Konter zum 3:1 ab. Cabuk war zuvor noch an Wiesch gescheitert, Et staubte ab. Damit haben die Bönener nun dreimal hintereinander mit dem gleichen Ergebnis gewonnen. „Für mich war das überfällig. Wir hätten uns eher belohnen müssen“, meinte Cerci zum entscheidenden Tor.

SC: Wiesch – Kray (71. Thale), Loerakker, Vollrath (75. Klostermann), Flasse, Petlach, Göwert, Theismann (64. Schmidt), Kortenhorn, Huesmann (71. Müller), Stermann
IG: Klemmer – Kusakci, Kurtovic, Spahic (82. Nagis), Güvercin – Budak, Algan – Cabuk, Yigit – Gün (87. Akyüz), Demir (85. Et)
Tore: 1:0 Göwert (11.), 1:1 Algan (45.), 1:2 Yigit (70.), 1:3 Et (90.+4)
Gelb-Rote Karte: Für Altenrheine wegen wiederholten Foulspiels (62.)

Auch interessant

Kommentare