1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Cercis Matchplan geht auf

Erstellt:

Von: Jan Lüke

Kommentare

Mit zwei Treffern entschied Arif Et die Partie für Landesliga-Spitzenreiter IG Bönen beim SV Dorsten-Hardt.
Mit zwei Treffern entschied Arif Et die Partie für Landesliga-Spitzenreiter IG Bönen beim SV Dorsten-Hardt. © Liesegang Markus

Weil die SG Bockum-Hövel in Roxel nicht über ein 1:1 hinaus kam, hat die IG Bönen mit einem 3:1-Erfolg beim SV Dorsten-Hardt die Tabellenführung in der Fußball-Landesliga weiter ausgebaut.

Dorsten – Wenn ein Matchplan aufgeht, kann man ihn nach einer Partie auch dem Spielbericht entnehmen. So jedenfalls war es im gestrigen Landesliga-Auswärtsspiel der IG Bönen beim SV Dorsten-Hardt der Fall. „Es war für Dorsten-Hardt das dritte Spiel in sieben Tagen. Wir wussten, dass sie robust anfangen würden, aber irgendwann mussten sie müde werden und uns Räume anbieten“, sagte Bönens Trainer Ferhat Cerci. Dann, wenn mehr Platz in der Offensive entstehen, wollte Bönen Spieler mit Tempo einwechseln, um die Partie zu entscheiden. „Der Plan ist aufgegangen“, erklärte Cerci. Beim Stand von 1:1 brachte er mit Arif Et einen frischen Angreifer, der Bönen mit seinen beiden späten Treffern zum 3:1-Auswärtssieg schoss.

Im Spiel nach vorne unpräzise

In der ersten Halbzeit war die Partie im Westen von Dorsten zunächst die schwierige Auswärtsaufgabe, mit der der Tabellenführer gerechnet hatte. Dorsten spielte aggressiv, war stark in den Zweikämpfen, verschob seine Mannschaft gut im Spiel gegen den Ball. „Wir hatten die Partie unter Kontrolle, aber im Spiel nach vorne waren wir zu unpräzise und haben uns zu viele Fehler erlaubt“, bilanzierte Cerci.

Torchancen erspielten sich die Gäste bis zur Pause kaum. Die beste hatte Emre Demir, der nach einer Ecke per Volley abschloss (35.). „Wir hatten Vorteile, aber zwingend war das alles nicht“, sagte Cerci.

Die zweite Halbzeit begann dann zunächst, wie es der Bönener Matchplan nicht vorgesehen hatte. Wieder leistete sich Bönen eine Ungenauigkeit im Spiel nach vorne, verlor auf der linken Seite den Ball. Dorsten nutzte die fehlende Ordnung in Bönens aufgerückter Defensive mit einem Zuspiel in die Tiefe, Poch traf zur Führung für die Platzherren (48.).

Letzte halbe Stunde richtig gut

Die Reaktion des Favoriten aus Bönen ließ nicht lange auf sich warten – zur Freude des Trainers. „In der letzten halben Stunde waren wir richtig, richtig gut“, lobte Cerci. Nach einer Stunde Spielzeit setzte sich Zübeyir Kaya auf der rechten Seite durch, zog nach innen und bediente Demir, der per Kopf zum Ausgleich traf (60.). Dann kam Arif Et – und mit ihm die Entscheidung. Erst bediente Demir den durchgestarteten IG-Angreifer mit einem Heber, den der eingewechselte Et zum 1:2 verwertete (68.). Dorsten mobilisierte seine Kräfte für eine letzte kurze Drangphase. Die beendete ebenfalls Et, der vor Dorstens Keeper Schröder auftauchte und im Eins-gegen-eins die Übersicht behielt (79.). In der Schlussphase hatten Et und Yasin Acar gar noch weitere Bönener Tore auf dem Fuß, doch es blieb beim verdienten 1:3. „Es war ein guter Spieltag für uns“, sagte Ferhat Cerci.

Der Bönener Trainer meinte damit auch die Ergebnisse der Konkurrenz: Durch ein 1:1 der SG Bockum-Hövel beim BSV Roxel baute die IG ihren Vorsprung auf den Tabellenzweiten auf acht Punkte aus.

Auch interessant

Kommentare