Bönen am zweiten Spieltag zum SV Herbern

IG nach Kantersieg mit neuem Fokus nach Herbern

In großer Spiellaune präsentierte sich die IG beim Saisonauftakt. Hier nimmt Semih Yigit das Tor ins Visier.
+
In großer Spiellaune präsentierte sich die IG beim Saisonauftakt. Hier nimmt Semih Yigit das Tor ins Visier.

Die IG Bönen steht nach dem ersten Spieltag der Fußball-Landesliga bereits da, wo sich die Verantwortlichen auch am Saisonende sehen wollen: auf dem ersten Platz. Das 8:0 am vergangenen Sonntag gegen den TuS Altenberge war gleich mal ein Ausrufezeichen. Beim SV Herbern kann es aus Bönener Sicht am Sonntag (15 Uhr/Sportplatz an der Werner Straße) so weiter gehen.

Bönen – „Ich bin der Typ, der auf die Euphoriebremse drückt. Zwei, drei Tage ist das nach so einem Sieg immer schön, und das tut auch gut, aber wir müssen uns wieder fokussieren. Es interessiert niemanden mehr, wenn man danach seine Leistung nicht abruft und das nächste Spiel verliert“, hat IG-Coach Ferhat Cerci seinen Blick längst auf die nächste Aufgabe gerichtet.

Wenn das bei seiner Mannschaft auch der Fall ist, ist der Trainer guter Dinge. „Wenn wir unsere Leistung abrufen, mache ich mir keine Sorgen“, ist er von den Qualitäten seines Teams überzeugt: „Entscheidend ist, was wir auf den Platz bringen.“

Personelle Lage sieht nicht besser aus

Nicht ganz unerheblich wird aber sein, wen die Bönener auf das Feld schicken können. Das waren gegen Altenberge schon nicht vielmehr Spieler als die erste Elf – und es sah vor dem Abschlusstraining am Freitag nicht besser aus. Denn Okan Güvercin fällt aus beruflichen Gründen aus, während Adil Elmoueden, der gegen den TuS vorzeitig mit Oberschenkelproblemen den Rasen verließ, noch kein grünes Licht für einen Einsatz gegeben hat.

Immerhin hat Mohammed Bulut seine Gelb-Rot-Sperre aus dem Pokalspiel in Herringen abgesessen. Eventuell wird neben dem Sportlichen Leiter und Standby-Spieler Hüseyin Kücük auch jemand aus der Reserve die Bank auffüllen. „Ich werde mich mit den Trainern der zweiten Mannschaft absprechen“, kündigte Cerci an. Anschließend setzt er auf das folgende spielfreie Wochenende, dass sich dann sein Aufgebot wieder füllt.

Herbern noch ohne Meisterschaftsspiel

Auch Herbern klagte in der Vorbereitung über einige Ausfälle, hatte am ersten Spieltag allerdings frei, sodass der IG-Gegner personell noch einer Wundertüte gleicht. Statt in die Meisterschaft zu starten, bestritt der SVH am vergangenen Sonntag ein Testspiel und verlor gegen den SC Berchum/Garenfeld aus der Landesliga 2 mit 0:3. Zuvor waren die Ergebnisse in der Vorbereitung sehr wechselhaft gewesen. Es bleibt abzuwarten, welche Form der Gastgeber auf den Platz bringt.

Cerci rechnet aber mit einem starken Gegner, der sich in den vergangenen Jahren immer im oberen Bereich in der Tabelle platzierte. „Das ist eine gestandene Landesliga-Mannschaft“, sagt Bönens Coach. Er hebt bei Herbern die „große Geschlossenheit“, die „gute Mentalität“ sowie das gefährliche Umschaltspiel hervor.

Trotz aller Referenzen des Gegners: Die IG fährt nach Herbern, um ihr Punktekonto aufzustocken. „Wir wollen den nächsten Schritt gehen“, sagt Cerci.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare