TTF-Damen wünschen sich Aufstieg und Nicht-Abstieg

+
Bönens Karin Elfert zählt zu den besten fünf Spielerinnen der Bezirksklasse.

BÖNEN -  Licht und Schatten erlebten die beiden Damenteams der TTF Bönen in der Hinrunde der Tischtennis-Bezirksklasse. Während die erste Mannschaft mit dem zweiten Platz und sieben Punkten Vorsprung auf Rang drei gut im Aufstiegskampf steht, droht die Reserve das Ziel Klassenerhalt frühzeitig aus den Augen zu verlieren. Sie liegen mit acht Punkten Rückstand zum rettenden Ufer auf dem ersten direkten Abstiegsplatz.

TTF I musste sich nur dem Liga-Primus TTC Dortmund-Wickede geschlagen geben, dem das Team immerhin einen von drei Minuspunkten zufügte. Größten Anteil daran hat Karen Elfert, die mit einer Bilanz von 21:5 zu den Top-Fünf-Spielerinnen der Liga zählt. TTF-Spitzenspielerin Viktoria Diekel unterlag ebenfalls nur in fünf Begegnungen – sie kam allerdings auch nur fünfmal zum Einsatz. So schaffte sie es auf eine Bilanz von 10:5. Alexandra Thätner war zwar deutlich ihre Unsicherheit im Spiel anzumerken, dennoch kam auch sie auf eine zufriedenstellende Bilanz von 13:10. Jasmin Heuermann als Letzte im Bunde steht bei 7:4.

Eine neue Stärke entdeckten die TTFlerinnen unfreiwillig am fünften Spieltag. Dort musste ein neues Doppel geformt werden, da sowohl Heuermann als auch Diekel fehlten und eine der bisher gewählten Paarungen nicht möglich war. Mit Elfert/Thätner entstand ein Duo Doppel, das in fünf Spielen ungeschlagen blieb.

Ganz anders sieht es da bei der TTF-Reserve aus. Sie verbuchte nur einen einzigen Sieg. Der fiel zwar mit 10:0 gegen das Tabellenschlusslicht deutlich aus, allerdings gingen die Bönenerinnen selbst auch viermal mit 0:4 von der Platte. Eifrigste Punktesammlerin war Johanna Bambach. 14 Siegen stehen zehn Niederlagen gegenüber. Mit Bambach ist Malina Elfert die konstanteste Bönenerin. Denn Elfert erspielte sich mit 8:7 ebenfalls eine positive Bilanz. Doch hinter diesen beiden klafft eine große Lücke. Sowohl Laura Bambach (1:8) als auch Emma Blümel (0:6), Selina Buder (4:17) und Ersatzspielerin Karina Koerdt (0:6) kommen auf negative Ausbeuten. Fast ausgeglichen ist die Bilanz der Doppel, obwohl immer wieder neue Paarungen antraten (4:5).

In der Rückrunde wird der TTC Dortmund-Wickede weiterhin das Maß aller Dinge in der Bezirksklasse sein. Das Team wird von der Tabellenspitze kaum zu verdrängen sein. Ziel für die erste TTF-Mannschaft muss es deshalb sein, weiter konstant die eigene Leistung abzurufen, um den zweiten Platz zu verteidigen. Das war in den vergangenen Jahren jedoch alles andere als selbstverständlich. Über den Umweg der Relegation soll dann aber das Ziel Aufstieg verwirklicht werden.

Sehr viel schwerer wird es die Bönener Reserve in der Rückrunde haben. Sie muss die deutlichen Niederlagen, die 0:4 Punkte bringen, vermeiden und möglichst ein paar Siege einfahren, um wenigstens noch eine Chance auf den Relegationsplatz zu haben. - ath

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare