1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

IG beschließt Fußballjahr mit der Macht der Jedis

Erstellt:

Von: Boris Baur

Kommentare

Mit Adem Cabuk (links) und Zübeyir Kaya fallen die beiden torgefährlichsten Bönener im letzten Spiel des Jahres gegen Haltern II aus.
Mit Adem Cabuk (links) und Zübeyir Kaya fallen die beiden torgefährlichsten Bönener im letzten Spiel des Jahres gegen Haltern II aus. © Baur Boris

Die meisten Mannschaften befinden sich bereits in der Winterpause, doch in der Fußball-Landesliga 4 wird noch gespielt, weil es eine 17-er-Staffel ist. Und so wird auch die IG Bönen am Sonntag versuchen, ihrer beeindruckenden Hinserie einen weiteren Sieg, den dann 14., hinzuzufügen. Gegner zum Jahresabschluss ist um 14.30 Uhr am Schulzentrum die Oberliga-Reserve des TuS Haltern, die zurzeit den ersten Abstiegsplatz belegt.

Bönen – Eine klare Sache für den Spitzenreiter könnte man denken, doch IG-Coach Ferhat Cerci wird nicht müde, seine Mannschaft vor den Außenseitern zu warnen. „Das bedeutet nichts. Wir haben genug Beispiele“, sagt er. Schließlich gelang seinem Team vor zwei Wochen erst am Ende der Nachspielzeit der Siegtreffer zum 3:2 gegen Borussia Münster und am vergangenen Sonntag in Gemen waren die 90 Minuten auch schon abgelaufen, als Emre Demir das erlösende 2:0 erzielte. Beide Teams stehen noch hinter Haltern. „Das zeigt nur, wie eng es da unten leistungstechnisch ist. Alle Mannschaften kämpfen, beißen und kratzen“, sagt Cerci.

Der Trainer wünscht sich nach den „anstrengenden Wochen“ mal einen Auftritt seines Teams, den „ich etwas entspannter von außen verfolgen kann. In den letzten Spielen hatten wir leider nicht die Effektivität, die wir am Anfang der Saison gehabt haben. Die Partien haben dann eine Dynamik genommen, die wir nicht haben wollten.“ Der Trainer vermisste zum einen längere Phasen der Ballkontrolle, zum anderen mehr Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, um die Begegnungen früher zu entscheiden.

Cerci sieht einige Spieler nicht am Leistungslimit

Der TuS hat seine Probleme in der Offensive und erst 20 Tore erzielt. Nur Schlusslicht Wiescherhöfen hat weniger. Dafür kassiert die Mannschaft für einen Abstiegskandidaten verhältnismäßig wenig Gegentore (28) und verliert kaum ein Spiel hoch. Die höchsten Niederlagen waren zwei 1:4-Pleiten. Auswärts stehen allerdings nur vier Punkte zu Buche. Statistiken, die Cerci ebensowenig interessieren wie die Tatsache, dass die Halterner Oberliga-Mannschaft spielfrei hat: „Im Fußball muss jeder immer 100 Prozent geben. Man muss die Grundtugenden auf Toplevel abrufen, und das jede Woche.“ Der IG-Coach moniert, dass in seinem Team in den vergangenen Partien aus unterschiedlichen Gründen, „zu viele Spieler nicht die Leistung abgerufen haben, die sie können“. Auch von der Bank sei teilweise zu wenig gekommen.

Mehr Alternativen in der Defensive, aber die beiden besten Torjäger sind raus

Diesmal stehen ihm immerhin mehr Alternativen zur Verfügung. So werden die zuletzt fehlenden Almin Spahic, Ersin Kusakci und Okan Güvercin wieder einsatzfähig sein. Für die Offensive steht Serhad Gün bereit, der vor Wochenfrist in der Zweiten aushalf und die Ausfälle des Rotgesperrten Zübeyir Kaya sowie des wahrscheinlich privat verhinderten Adem Cabuk kompensieren soll. Auch Torhüter Ivan Mandusic ist zurück. Fraglich ist, ob Allrounder Mohammed Bulut (Knie) und Mittelfeldmotor Ilker Algan (Fuß) rechtzeitig fit werden. Youngster Ilkay Nagis fehlt weiter, weil sein Arm noch in Gips ist.

Haltern ist übrigens eine der wenigen Mannschaften in der Landesliga, gegen die die IG bereits ein Pflichtspiel verloren hat. Zu Beginn der abgebrochenen Vorsaison unterlag Bönen beim TuS trotz zweimaliger Führung aufgrund später Gegentore mit 2:4. Das möchte Cerci gerne gerade rücken.

Noch ein Sieg - „dann bin ich zufrieden“

Schon jetzt blickt er bei 39 Punkten aus 14 Partien auf eine tolle Hinrunde, die erst am 6. Februar bei Viktoria Heiden endet. Sieben Zähler Vorsprung haben die Bönener aktuell auf die zweitplatzierte SG Bockum-Hövel. „Wir wollen den nächsten Sieg, erst dann bin ich zufrieden“, möchte Cerci keinen Stimmungsdämpfer vor der Winterpause erhalten. „Dann gibt es aber ein Riesenkompliment für meine Mannschaft.“

Jedi-Ritter und Sturmruppler zu Gast

Für das letzte Saisonspiel hat sich die IG übrigens etwas ganz Besonderes ausgedacht. Zum Heimspiel gegen Haltern am Sonntag werden bekannte Figuren aus dem Star-Wars-Universum am Schulzentrum zu Gast sein. Die Hausherren haben die „Star Wars Fan Force Hamm“ engagiert, von denen einige Mitglieder in den Kostümierungen aus der berühmten Filmreihe kommen werden. Sturmtruppler, Chewbacca und Co. werden mit den Teams auflaufen und danach um den Platz marschieren, damit alle Zuschauer Fotos mit ihnen machen können. Der Fanclub bittet dann um eine Spende zugunsten der Kinderklinik Hamm. „Weihnachtsfeiern und so etwas kann man derzeit nicht machen, und wir wollten den Menschen zum Jahresabschluss etwas Außergewöhnliches bieten“, sagt IG-Geschäftsführer Peter Thiemann und fügt lächelnd hinzu. „Wir wollen ja auch hoch hinaus. Deshalb passt das ja.“ bob

Auch interessant

Kommentare