1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

IG: Erst Hausaufgaben machen, dann der Konkurrenz zusehen

Erstellt:

Von: Boris Baur

Kommentare

Wegen eines Familienbesuchs fehlt Damir Kurtovic (links) der IG am Sonntag.
Wegen eines Familienbesuchs fehlt Damir Kurtovic (links) der IG am Sonntag. © Baur Boris

Wenn es nicht so ungemütlich wäre (für Sonntag sind maximal drei Grad angesagt), könnte die Partie der IG Bönen gegen Vorwärts Wettringen zum gemütlichen Sonntagsspaziergang genutzt werden. Erst in Ruhe frühstücken, dann zum Schulzentrum Landesliga-Fußball schauen. Der Anstoß erfolgt schließlich schon um 11 Uhr.

Bönen – Die Rollen sind dabei klar verteilt. Spitzenreiter Bönen will seine mittlerweile schon wieder sieben Spiele dauernde Siegesserie (23:4 Tore) fortsetzen, Wettringen hilft jeder Zähler, um sich vor der Abstiegszone zu behaupten. Trotz einer ausgeglichenen Bilanz und Rang neun rangiert der Gast nur zwei Zähler über dem Strich. „Es ist nicht so extrem wichtig, wo der Gegner steht. Wenn wir unsere Leistung abrufen, werden wir einen Sieg schaffen“, sagt IG-Trainer Ferhat Cerci.

Für Bönen könnte es im Erfolgsfall ein schöner Spieltag werden, schließlich spielen acht der ersten neun Teams der Tabelle gegeneinander – darunter auch der Dritte Ahaus gegen den Vierten Bockum-Hövel. Dazu hat der Werner SC als Fünfter spielfrei. Die schon fünf bis sieben Punkte zurückliegende erste Verfolgergruppe könnte noch weiter hinter der IG abfallen.

„Wichtig ist, dass wir um 11 Uhr unsere Hausaufgaben machen und von der ersten Minute an hellwach sind. Dann können wir uns in Ruhe die anderen Ergebnisse anschauen“, sagt Cerci, der alle möglichen Punkte bis zur Winterpause holen möchte, damit im Falle eines Saisonabbruchs die Zahlen für Bönen sprechen. „Wir müssen auf alle Eventualitäten vorbereitet sein. Wir haben schon einmal den Aufstieg wegen der Quotientenregel nicht erreicht. Das ist auch schon im Hinterkopf.“ 50 Prozent der Ligaspiele müssen für eine Wertung absolviert worden sein, hat der Verband zu Saisonbeginn festgelegt.

Nur ein IG-Spieler noch nicht komplett durchgeimpft

In der Woche waren Cerci und seine Mitstreiter damit beschäftigt, alles für die neuen Regeln vorzubereiten, unter anderem den Impfstatus abzufragen. Der Trainer ärgert sich dabei über die Kurzfristigkeit der Beschlüsse und das Hin und Her bei 2G und 3G+, die den Vereinen viel Arbeit in kurzer Zeit beschert. Mit Ausnahme eines Akteurs, dessen Impfung noch nicht lange genug zurückliegt, sind alle Bönener durchgeimpft oder gelten als genesen. Ausfälle beklagt die IG dennoch: Damir Kurtovic ist auf Familienbesuch im Ausland, Ilker Algan krank. Ikay Nagis hat sich auf der Arbeit an der Hand verletzt, Okan Güvercin sich zuletzt eine schwere Prellung am Fuß zugezogen.

Die Partie war ursprünglich in Wettringen angesetzt, doch wegen einer Veranstaltung baten die Münsterländer um einen früheren Anstoßtermin. Die Bönener sagten mit der Bitte um einen Heimrechttausch zu.

Einlass nur am Billy-Montigny-Platz

Wegen der verschärften Corona-Auflagen wird die IG Bönen für die kommenden Heimspiele die Eingangssituation für die Landesliga-Spiele anpassen. Da für die Partie am Sonntag gegen Vorwärts Wettringen erstmals die 2G-Regel für die Zuschauer gilt und der Verein dies überprüfen muss und dafür in der Verantwortung steht, werden die beiden Zugangsmöglichkeiten an der Bachstraße geschlossen bleiben. Der Einlass wird lediglich über den Billy-Montigny-Platz gewährt, teilte Geschäftsführer Peter Thiemann mit. „Es wird streng kontrolliert“, betonte er zusätzlich.

Auch interessant

Kommentare