TuS-Ringer starten als Favorit in die Saison

+
Nach einem langen Urlaub ist Jihad El-Cheickh Hassan (oben) rechtzeitig vor dem Saisonstart ins Training eingestiegen.

Bönen - Mit großen Schritten naht die neue Saison für die Verbandsliga-Ringer der TuS Bönen. Mit einem Heimkampf zu ungewöhnlicher Zeit am Sonntag um 16.30 Uhr (Waage 16 Uhr/Goethehalle) starten sie gegen die Reserve vom KSV Germania Krefeld in die Spielzeit.

Für einige Athleten kommt der Liga-Auftakt dabei recht plötzlich, sind sie doch erst vor kurzem ins Training eingestiegen. „Wie jedes Jahr ist die Beteiligung wieder angezogen, je näher die Start rückt“, sagt Kapitän Daniel Keim. Der Verband hat erneut an den Gewichtsklassen herumgeschraubt, so dass eine neue Einteilung besteht. Doppelt auf die Matte wird künftig nur noch in 75 Kilogramm auf die Matte gegangen. Die Klassen 66- und 86 kg wurden aufgeteilt und neue Stufen in 70 und 80 kg eingeführt.

Keim glaubt, dass die neue Verteilung seiner Mannschaft entgegenkommt, weil einzelne Bönener diese Bereiche nun besser ausfüllen. Grundsätzlich hält er einen vorderen Mittelfeldplatz für realistisch – wie im Vorjahr, als die TuS das Verfolgerfeld der Top drei als Vierter anführte. Dabei hat es einige Personalwechsel bei den Bönenern gegeben. „Die Mannschaft steht, und sie steht auch stark“, sagt er dennoch.

In den leichtesten Klassen sieht Keim die TuS sehr gut besetzt. Marc Hauke (57 kg) und Karsten Wegner (61 kg) sind Punktegaranten. Hauke kam im Vorjahr auf eine Bilanz von 9:6, Wegner mit 13:2 Siegen sogar neuntbester Ringer der Liga.

Eine Klasse darüber, in 66 kg, tritt der erste Neuzugang auf die Matte. Stephan Schwark rückt aus der aufgelösten zweiten Mannschaft auf. Schwark hatte schon einmal in der Vorsaison in der Verbandsliga gekämpft und prompt gewonnen. „Man wächst mit den Aufgaben“, ist Keim gespannt, wie Schwark sich in einer ganzen Saison schlägt. Jan Mentler braucht sich nach Meinung des Kapitäns ebenfalls nicht zu verstecken, auch wenn er fast ausschließlich in der Bezirksliga gerungen hat. Er hat für die 70 Kilo extra Gewicht aufgebaut und ist nach vielen Trainingsstunden perfekt vorbereitet.

Keim selbst bildet mit Lukas Korte ein starkes Duo im 75-kg-Bereich, das für einige Punkte gut ist. Enes Ünal fällt als potenzieller Ersatz wegen den Nachwirkungen eines Beinbruchs noch länger aus. Die 80-kg-Klasse besetzt Marvin Manz, der in der vergangenen Rückserie schon zum Stammmitglied der ersten Mannschaft zählte. Igor Wiens wäre der Ersatzkandidat, hat bislang aber kaum trainiert.

Marvin Manz ist Bönens Vertreter in der 80-kg-Klasse. Den größten Aderlass hatte die TuS im 86-kg-Bereich. Tobias Falkenstein hat den Verein verlassen, ist wieder nach Werries zurückgekehrt. Die angekündigte Rückkehr von Fabian Manz hat sich zerschlagen. Nun soll Fehmi Güney als Außenseiter ein paar Punkte sammeln.

Im Schwergewicht hat Sebastian Strzalka seine Schulterverletzung aus dem Vorjahr noch nicht gänzlich überstanden. Er soll im 98 kg nur dann auf die Matte gehen, wenn Fatih Karabulut keine Zeit hat. Jihad El-Cheickh Hassan ist rechtzeitig aus einem langen Urlaub zurück, um die schwerste Klasse zu besetzen. Er ist nach etwas Anlaufzeit sicherlich erneut ein fleißiger Punktegarant.

Für den Kampf gegen Krefeld II sieht Keim Bönen als Favoriten. Vor dem ersten Kampf ist er jedoch vorsichtig: „Wenn wir so wie im letzten Jahr antreten, sind wir klar besser. Aber die Karten werden jedes Jahr neu gemischt.“ Die Germanen stiegen als Landesliga-Dritter auf, könnten allerdings Verstärkung aus der Oberliga erhalten. - bob

TuS: 57 kg Marc Hauke, 61 kg Karsten Wegner, 66 kg Stephan Schwark, 70 kg Jan Mentler, 75 kg Daniel Keim/Lukas Korte, 80 kg Marvin Manz, 86 kg Fehmi Güney, 98 kg Fatih Karabulut (Sebastian Strzalka), 130 kg: Jihad El-Cheickh Hassan

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare