Bezirksligist erhält Verstärkung aus Hamm

Heimkämpfe in fremder Halle: TuS-Ringer weichen nach Werries aus

Im Schwergewicht werden Fehmi Güney (Bild) und Bedri Ünal für die Bönener in den Ligakämpfen auf die Matte gehen.
+
Im Schwergewicht werden Fehmi Güney (Bild) und Bedri Ünal für die Bönener in den Ligakämpfen auf die Matte gehen.

Es wird wieder gerungen im Trikot der TuS Bönen. Allerdings nicht in der heimischen Goethehalle – der Wasserschaden lässt Sportangebote dort bis mindestens nach den Herbstferien nicht zu. Neuer Standort des Bönener Bezirksligisten für die Saison 2021, die am 9. Oktober gegen den KSV Kirchlinde II beginnt, wird die Halle des KSV Werries Am Wellenbad im Hammer Osten sein.

Bönen – „Es ist als Absicherung wegen der unklaren Situation in der Goethehalle gedacht“, erklärt TuS-Vorsitzender und Ringer Marvin Manz. Die Kontakte zum Nachbarn seien ja da und auch gut. Vor der coronabedingten Auszeit standen einige TuS-Ringer im Trikot der Werrieser auf der Matte. Er habe mit KSV-Vorstandsmitglied Uwe Möller gesprochen, erzählt Manz. Die beiden wurden sich schnell einig über den Plan, Hallenzeiten wurden reserviert.

In dieser Saison, die für die TuS am 9. Oktober mit einem Heimkampf gegen Kirchlinde II beginnen wird, ziehen sich Werrieser das TuS-Trikot über. Der Ex-Bönener Marc Strzalka, Markus Balk und Pascal Schmidt hätten Interesse signalisiert, den TuS-Kader für die insgesamt zehn Saisonkämpfe zu verstärken.

Alle Klassen gut besetzt - nur 98 kg macht Sorgen

Die Mannschaft ist ansonsten neu zusammengestellt. In den unteren Gewichtsklassen 57 bis 61 kg stehen die Brüder Selim Solta und Samir Muliev, Devid Stabel sowie Khaled Ibrahim bereit. „Einer der Mulievs kann vielleicht auch in die 66 kg“, meint Manz in seiner Funktion als Trainer. In 75 oder 86 kg kommt es zum Wiedersehen mit alten Bekannten der Bönener Ringerfans. Sergej Didrich will wieder schultern, ebenso wie Jan Mentler.

In 75 kg plant das Bönener Trainerteam zudem mit Matthäus Strzalka, der wegen der möglichen Teilnahme an Deutschen Mannschaftsmeisterschaften eigentlich zu Essen/Dellwig gewechselt ist. „Er wird bei uns als Gastringer starten“, so Manz, der sich selber in der 86 kg-Gewichtsklasse eingetragen hat.

Während die 130 kg mit Bedri Ünal und Femih Güney gut besetzt ist, habe die TuS bisher keinen echten 98 kg-Mann. „Da müssen wir mal schauen.“

„Wie lange wir in Werries ringen, haben wir noch nicht entschieden“, sagt Manz, „vielleicht die erste Hälfte erst einmal dort, dann die zweite wieder in Bönen. Für den, der sich für Ringen interessiert, ist der Weg auch nicht zu weit.“ Die Saison endet im Advent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare