Fußball

Erste Chance auf den Aufstieg für IG Bönen

+
IG-Trainer Ferhat Cerci (rechts) muss seinen Plan heute vielleicht ohne Kapitän Emir Bajric (mit Wasser) umsetzen.

Showdown ist Donnerstag um 16 Uhr. Dann findet auf dem Sportplatz des BSV an der Heerener Straße das Finale der beiden Kreisligameister Unna/Hamm statt. Gegenüber werden sich der TSC Kamen und die IG Bönen stehen.

Bönen -Der Sieger steigt direkt in die Bezirksliga auf, der Verlierer bekommt eine zweite Chance gegen den Verlierer im Endspiel der Dortmunder Meister.

Nach dem Blick aufs sprichwörtliche Papier steht der ungeschlagene Meister der A (2) als Favorit da. Bönen verlor zweimal. TSC-Stürmer Engin Duman traf in 17 Partien 40 Mal. IG-Pendant Erkan Baslarli hatte nach 27 Einsätzen „nur“ 32 Tore auf dem Konto. Kamens Verantwortliche bemühen sich trotzdem seit Wochen, den Bönenern die Favoritenrolle zuzuschieben.

Auch die IG Bönen muss hart arbeiten

„Ich schmunzel immer wieder über diese Aussagen, der Druck läge bei uns“, ärgert sich IG-Trainer Ferhat Cerci über die Kollegen Gültekin Ciftci und Tuncay Sömnez. Der Begriff Druck passe sowieso nicht. Menschen in lebensbedrohlichen Lagen, wie die in Krisengebieten, stünden unter Druck. „Wir betreiben doch die schönste Nebensache der Welt“, relativiert Cerci.

Auch die Unterstellung, das viele Geld, welches in der Mannschaft der IG stecke,würde letztlich den Ausschlag geben, sei falsch. „Sonst würde Bayern ja jedes Spiel gewinnen“, erklärt er. Auch sein Team müsse für den Erfolg hart arbeiten.

Seine Jungs seien aber gierig, jedes Spiel gewinnen zu wollen. Den letzten Auftritt des feststehenden Meisters beim feststehenden Absteiger Flierich (5:0) sieht er als Indiz für diesen Ehrgeiz. Ein solches Entscheidungsspiel schaffe vielleicht positiven Druck, bemüht der IG-Coach dann selber den Begriff. „Mit einer Niederlage geht die Welt aber nicht unter.“

Das Ziel der Bönener ist der Aufstieg

Ziel bleibt für die Bönener natürlich weiterhin der Aufstieg: „Wir sind positiv gestimmt und hungrig – so kurz davor.“

Bünyamin Uysal und Serkan Baslarli haben ihre leichten Blessuren einer Trainingseinheit auf dem „Acker“ in Heeren am vergangenen Freitag überstanden. Ob Kapitän Emir Bajric fit für einen Einsatz ist, entschied sich gestern Abend beim Abschlusstraining. „Da werden wir aber sicher ein Trainingsspielchen einbauen“, setzt Cerci auf spielerische Elemente.

Auf den Löwenanteil dieser hofft der IG-Trainer auch im Endspiel. „Zwei türkische Mannschaften gegeneinander ist ja ein schöner Zufall. Ich erwarte ein ebenso schönes Topspiel mit vielen Zuschauern.“ Kann passieren: Es treffen zwei offensiv ausgerichtete Manschaften aufeinander.

Duman – „der sicherlich stärkste Kamener Spieler“ (Cerci) – wurde im letzten Saisonspiel nach langer Verletzungspause erstmals eingewechselt, traf beim 3:0-Sieg in Hemmerde aber nicht. „Wir werden unser Spiel sicherlich nicht nach ihm ausrichten“, sagt Cerci. „Wir werden als Kollektiv auftreten, so spielen wie die ganze Saison auch schon.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare