Gegen das Überraschungsteam der Liga

In neuer Rolle als Spitzenreiter: RSV zum Abschluss der Hinrunde gefordert

+
Seine Siegesserie will der RSV Altenbögge gegen die Zweitauswahl des VfL Gladbeck ausbauen.

Wie sich Handball-Landesligist RSV Altenbögge in seiner neuen Rolle als Spitzenreiter zurechtfindet, kann das Team von Jens Schulte-Vögeling im Heimspiel gegen die Reserve des Oberligisten VfL Gladbeck unter Beweis stellen.

Bönen – Den Platz an der Sonne haben die Altenbögger Handballer auch nach dem ersten Saisonspiel im neuen Jahr und dem 34:26-Sieg beim VfL Brambauer inne. Westfalia Herne bleibt aber mit einem Punkt Rückstand dran.

Also gilt für die Mannschaft von Trainer Jens Schulte-Vögeling im letzten Hinrunden- und ersten Heimspiel 2020 gegen den Tabellenfünften Gladbeck nur eins: Nachlegen und zwei Punkte einfahren.

Landesliga: RSV Altenbögge – VfL Gladbeck II (Sonntag, 18 Uhr, Sporthalle am MCG). Die Reserve des Oberligisten hätte eine gute Hinrunde gespielt, stünde zurecht im oberen Tabellendrittel, beurteilt Schulte-Vögeling den kommenden Gegner. „Man muss vorsichtig sein, aber man kann sagen, dass sie so etwas wie eine Überraschungsmannschaft der ersten Saisonhälfte sind.“

In den vorherigen Spielzeiten gehörte Gladbeck eher ins untere Mittelfeld, kämpfte sogar gegen den Abstieg. „Gladbeck bringt eine sehr, sehr gute spielerische Qualität mit“, warnt der RSV-Coach. Der Tabellenfünfte spiele sehr variabel, hätte „von A bis Z alle Konzeptionen drauf“, die der Sport biete. „Da kommt eine Menge Arbeit auf unsere Abwehr zu.“

Jens Schulte-Vögeling (Mitte) erwartet mit dem Oberliga-Reservisten VfL Gladbeck II einen starken Gegner.

Die Altenbögger Deckung müsse hellwach sein, rechtzeitig erkennen, was der Gegner im Schilde führt. Enorme Wurfkraft aus dem Rückraum macht Schulte-Vögeling als Stärke bei Gladbeck aus. Der Shooter der Gäste, Linkshänder Jan Schmiemann, hätte in dieser Saison schon ordentlich eingenetzt.

Den Anführer des VfL-Angriffs gilt es also weitestgehend auszuschalten. Schulte-Vögeling vergleicht Gladbeck von der Struktur mit der jungen Mannschaft aus Herdecke. Bei deren Gastspiel in der Halle des Marie-Curie-Gymnasiums gewann Altenbögge erst nach 20 Minuten die Oberhand, siegte aber deutlich mit 28:22.

Schute-Vögeling lobt Deckung des kommenden Gegners

Das direkte Aufeinandertreffen zwischen Aufsteiger Herdecke und Gladbeck endete an der Ruhr übrigens 29:29. So gesehen, müsste der RSV gut klar kommen mit der Oberligareserve. Nach dem Spiel in Brambauer bemängelte Schulte-Vögeling die mangelhafte Abwehrarbeit in den ersten 30 Minuten. „Die muss besser werden, wir müssen über 60 Minuten am Mann sein.“ Abspielfehler im Angriff gelte es ebenso zu minimieren.

Gladbecks Rechtsaußen Sascha Rauschel nutze die Tempogegenstöße konsequent. „Auch in der Deckung stehen die Gäste gut, spielen unterschiedliche Varianten.“ Aushilfen, „namentlich Felix Brockmann“ auf der halblinken Rückraumposition, brächten zudem Oberligaerfahrung in die Landesliga runter. „Gladbecks Erste spielt schon am Samstag.“ Ein Einsatz Brockmanns in Bönen ist nicht unwahrscheinlich.

Personell sieht es gut aus beim Gastgeber. Der in Brambauer fehlende Max Röckenhaus stieg am Donnerstag wieder ins Training ein, wird am Sonntag spielen. „Gladbeck hat erst ein Auswärtsspiel verloren“, schließt Schulte-Vögeling, „und das in Witten. Dort wird ohne Harz gespielt.“

Kreisliga, RSV Altenbögge II – ASV Hamm IV (Sonntag, 16 Uhr, Sporthalle am MCG). Im letzten Spiel der Hinrunde erwartet RSV-Trainer Sascha Feldhaus mit der vierten Mannschaft des ASV Hamm eine „Wundertüte“. Wer spiele, sei bei Vereinen mit so vielen Mannschaften immer ungewiss. „Ansonsten sollten wir sowieso auf uns schauen“, sagt er. Und Obacht geben auf den schnellen ASV-Außen Oliver Eißing, der früher bei Altenbögge wirbelte.

Bis auf Torben Boltzt kann Feldhaus die Bestbesetzung auf die Platte stellen, auch Kreisläufer Mirza Bajramovic ist wieder dabei. „Und unsere Abwehr steht hoffentlich stabiler“, blickt der Coach auf die beim 34:34 am eigenen Kreis verursachten Gegentore in Soest zurück. Außerdem setzt Feldhaus auf die Heimstärke des RSV.

Die Zweitauswahl des RSV trifft in der MCG-Sporthalle auf die Reserve des ASV Hamm.

„Zuhause haben wir schließlich auch den Spitzenreiter SVE Heessen mit 27:26 geschlagen.“ Handball-Verbandsliga, A-Junioren: RSV Altenbögge – JSG Eiserfeld-Siegen (Samstag, 19 Uhr, Sporthalle des MCG). Strafversetzt nach Bönen sind die A-Jugendlichen der JSG.

Eigentlich wäre die Partie ein Heimspiel gewesen, doch durch die kurzfristige Absage des Hinspiels durch die Siegener findet die Partie in der Halle des MCG statt. „Die Mannschaft ist schwer einzuschätzen“, meint RSV-Coach Thomas Wollek, obwohl Eiserfeld nur auf dem neunten Platz steht. Die Gäste hätten zwei Spieler, die bei den Senioren auch Verbandsliga spielen. „Wenn die dabei sind, sind, ist die gesamte Mannschaft on fire.“

Ansonsten verlässt sich Wollek auf sein Team. „Wir sind gut drauf“, meint der Coach. Im Heimspiel fehlen wird Jonas Weige mit Schulterproblemen, Nick Epp sei noch fraglich. Doch auch ohne einen Sieg werden die Altenbögger anschließend ausgiebig feiern, da intern eine große Geburtstagsparty ansteht. Torwart Marvin Wollek wurde bereits kürzlich 18, Jan Eickel geht heute in die Volljährigkeit.

Lesen Sie auch:

RSV-Kapitän Feldmann: "Müssen realistisch bleiben"

RSV Altenbögge: Mit Sieg in Brambauer gelingt guter Start ins neue Jahr

RSV-Jahresauftakt: Zwei, die sich gut kennen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare