Handball-Landesliga

RSV will zurück in die Erfolgsspur

+
Ob Dominik Weigel auflaufen kann, entscheidet sich erst am Sonntag.

Nach zwei Unentschieden in Folge will Handball-Landesliga-Spitzenreiter RSV Altenbögge im Heimspiel  gegen den ASC Dortmund wieder zwei Punkte einfahren.

Bönen - Eine gute Gelegenheit bietet sich Handball-Landesligist RSV Altenbögge am Sonntag um 18 Uhr mit einem Sieg über Aplerbeck wieder in die Erfolgsspur einzuscheren. Das ist natürlich ein bisschen Schwarzseherei, denn der RSV steht als Tabellenerster immer noch glänzend dar. Er verlor aber durch die beiden Unentschieden in Folge gegen Gladbeck II (27:27) und Brechten (23:23) Punkte und Boden. Herne folgt den Bönenern auf den Fuß, der Dritte Herdecke-Ende und der Vierte Westerholt sind noch in der Spitzengruppe vertreten. 

Gäste in akuter Abstiegsgefahr

Der ASC Dortmund stehe sicher nicht dort, wo er und sie sich selbst zu Beginn der Saison gesehen hätte, meint RSV-Coach Jens Schulte-Vögeling zum Gegner. Die Dortmunder sind Zehnter, nur zwei Punkte vor dem Vorletzten Höchsten, also in akuter Abstiegsgefahr. Die Stimmung unter den ASC-Akteuren steigert sicher nicht, dass sie im Nachholspiel gegen Westerholt am Donnerstagabend eine 27:37 Klatsche bezogen. Als Ursache der Dortmunder Schwäche macht Schulte-Vögeling großes Verletzungspech aus. „Sie haben eine junge flinke Mannschaft“, erinnert sich Altenbögges Coach an das knappe Hinspiel. Die Partie endete nach einer 10:4-Pausenführung des RSV 22:20.

Jeden Gegner ernst nehmen

 „Wir müssen sie ernst nehmen wie jeden Gegner“, fordert Schulte-Vögeling. Auf seine Sieben geschaut wird ihm aber keineswegs Bange. „Bei uns liegt es nur an Kleinigkeiten, die wir verbessern müssen“, sagt er. „Die beiden Unentschieden werfen uns nicht aus der Bahn, wir werden ruhig weiterarbeiten.“ Er fordert aber konkret „ein bisschen mehr Konzentration, ein bisschen mehr Willen zum Tor zu gehen, Zug zum Tor zu haben.“ Die Altenbögger müssten das Glück erzwingen. Vor allem in der Schlussphase der letzten beiden Spiele hätten sie auch Pech gehabt mit Pfostenwürfen. An spielerischen Varianten hätten er und die Mannschaft unter der Woche gearbeitet. „Da lasse ich mir natürlich nicht in die Karten schauen.“

Einsatz von Weigel fraglich

 Fraglich ist Dominik Weigel, der unter einem grippalen Infekt leidet. Tim Baeck wird wieder mit von der Partie sein. „Er hat gegen Brechten ein herausragendes Spiel gemacht, vorne wie hinten“, lobte der Coach den A-Jugendlichen. „Er wird uns sicherlich weiterhelfen.“ Rückblickend war der knappe Auswärtsieg im Hinspiel der Auftakt zu einer Serie. Bis zum Spiel gegen Gladbeck gab der RSV keinen Punkt mehr ab. Vielleicht ist das Gastspiel der Dortmunder in der Halle des Marie-Curie-Gymnasiums das Ende der Remisfolge und der Auftakt einer neuen lang andauernden Siegesserie an deren Ende die Meisterschaft steh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare