RSV unterliegt Wickede im Aufsteigerduell

+
Die Wickeder packten in der Abwehr kräftig zu, was in dieser Szene Tom Beutner zu spüren bekommt.

BÖNEN -  Der RSV Altenbögge muss weiter auf seinen ersten Heimerfolg in der Handball-Bezirksliga warten. Die Bönener verloren das Aufsteigerduell mit dem TV Wickede in der MCG-Halle mit 32:33 (14:18).

„Wir haben den Torwart warmgeschossen. Mit knapp 40 Fehlwürfen kann man nicht gewinnen“, sagte RSV-Coach Thomas Richter nach einer hitzigen Partie.

Dabei rannten die Altenbögger von Beginn einem Rückstand hinterher. Die Gäste lagen schnell mit 1:5 (5.) und 2:7 (10.) zurück. „Wir hatten in der ersten Hälfte leichte Vorteile“, sagt TVW-Trainer Björn Sude, dessen Team zu vielen Tempogegenstößen kam. So markierte Außen Marcel Tomassini sieben Tore in den ersten 30 Minuten.

Bis zur Pause schaffte es der RSV nicht, den Rückstand zu verkürzen. Näher als auf drei Tore kam Bönen den Wickedern vor 137 Zuschauern nie heran, weil der Gastgeber zu oft an Keeper Sebastian Bronheim scheiterte und dem TVW zu viele einfache Tore erlaubte. Die Unparteiischen verteilten schon in Durchgang eins viele Zeitstrafen, unter anderem musste Mirza Bajramovic gleich in der Anfangsphase zweimal vom Feld.

Mit vier Toren Rückstand startete Altenbögge in die zweite Hälfte. Doch das Wickeder Polster war schnell aufgebraucht, obwohl Bronheim weiter auf dem Posten war. Über 19:20 (38.) blieb Bönen bis zum 22:23 (41.) in Lauerstellung. „Wenn wir da die Möglichkeiten, die wir haben, wegmachen, läuft das Spiel anders“, sah Richter den ersten Knackpunkt.

Doch das Gegenteil trat ein, Wickede zog wieder auf 22:25 (44.) davon, baute die Führung sogar auf 24:29 (50.) und 25:31 (53.) aus, weil „wir nicht rechtzeitig zurückgekommen sind“, so Richter. Die Gäste verbuchten erneut viele Treffer aus der ersten und zweiten Welle. Daran änderte sich auch nichts, als TVW-Spielmacher Marc Noisten wegen seiner dritten Zeitstrafe vom Feld musste (48.). Nur eine Minute später folgte ihm Bernd Lublow wegen eines Schlag ins Gesicht seines Gegenspielers.

Entschieden war die Partie allerdings noch nicht. „Das Spiel hätte genauso gut unentschieden ausgehen können, aufgrund dessen dass Altenbögge nie aufgegeben hat. Sie sind bravurös zurückkommen“, sagte Sude. In der Tat war der RSV zwei Minuten vor dem Ende wieder auf 29:31 heran. Dann sah jedoch Tom Beutner eine Zwei-Minuten-Strafe, weil er Marius Kobbeloer umstieß, der hatte jedoch den Ball nach einem technischen Fehler der Gäste blockiert. „Das war Sperren ohne Ball. Wenn da der Wickeder zwei Minuten erhält, drehen wir wahrscheinlich das Spiel noch“, war Richter sauer auf die Schiedsrichter. Doch in Überzahl rettete der TVW den Sieg ins Ziel. - bob

RSV: Springhoff (1.-42., 50.-60.), Joneleit (42.-50.) – Florian (1), Michalik, Lublow (2), Beutner (7), Leniger, Stracke (11/5), Geckert (7), Abel (1), Bayramovic, Pieper, Denger, Bettermann (3)

TVW: Bronheim (1.-60.), Peuler (drei Siebenmeter) – Korte (1), Noisten (1), Hempelmann (5), Kobbeloer (6), Tomassini (7), Wittner, Riskop, Dümpelmann, Burgdorf, Plenius (13/7)

Rote Karten: Noisten wegen dritte Zeitstrafe (48.), Lublow wegen groben Foulspiels (50.)

Torfolge: 1:5 2:7, 5:10, 10:13, 14:18 – 19:20, 22:25, 24:29, 28:31, 30:33, 32:33

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare