Fußball

 SpVg und VfK hinterlassen guten Eindruck

+
Cengiz Güner und die SpVg (rechts) überzeugten beim 2:2 gegen den Kamener SC.

Bönen – Bei herrlichen Sonnenschein, aber knackig kalten Temperaturen absolvierten Fußball-A-Ligist SpVg Bönen und der VfK Nordbögge aus der Kreisliga B ihre ersten Testspiele. Zur Freude der Trainer waren die Leistungen durchaus ansehnlich.

Kamener SC – SpVg Bönen 2:2 (0:2). „Das war ein hochverdientes Unentschieden. Und es ist nicht selbstverständlich, gegen so eine Mannschaft nach einem 0:2-Rückstand zurückzukommen“, meinte SpVg-Coach Hendrik Dördelmann nach dem 2:2 gegen Tabellenzweiten den Kreisliga A2.

Zufrieden war er mit 80 Minuten des Tests, denn wie schon so oft in dieser Saison geriet seine Mannschaft auch am Kamener Schulzentrum früh durch zwei individuelle Fehler mit zwei Treffern von Fabian Kahlert und in Rückstand (3., 8.). „Die erste Halbzeit war phasenweise auch schon gut, aber dann war da wieder unser altbekanntes Problem“, so Dördelmann.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs leistete sich Keeper Patrick Heller einen Fauxpas bei einem Abspiel (47.), seine Teamkollegen bügelten den jedoch aus. Danach fing sich Bönen und zog etwas tiefer stehend ein überzeugendes Umschaltspiel auf. Zunächst fehlte es noch am letzten Pass, Abseitsstellungen und am Abschluss wie bei Robin Gessinger per Kopf nach einem Freistoß (56.) oder gleich zweimal bei aufgerückten Yusuf Senel (59., 69.). Dann markierte Gessinger jedoch den Anschlusstreffer, als ihn Niclas Arenz auf die Reise schickte (72.). Kurz darauf Sporkert beförderte aus wenigen Metern eine maßgenaue Flanke von Kerim Gercek zum verdienten Ausgleich ins Netz (78.). Zwischenzeitlich hatte Heller zweimal stark gegen die Kamener Offensivakteure reagiert. „Wir haben Selbstvertrauen getankt“, freute sich Dördelmann, dem nur ein kleiner Kader zur Verfügung stand.

SpVg: Heller – Y. Senel, Sorge, Güner, E. Senel – Stappert, F. Bednarek, Akkaya – Gercek, Sporkert – Gessinger; Arenz Elik

VfK Nordbögge – SC Sönnern II 4:2 (1:1).  Einen gelungenen ersten Test absolvierte der VfK gegen die klassentiefere Reserve aus Sönnern. Trainer Sven Kaczor war nicht mit den Sieg zufrieden, sondern auch mit der Leistung, mit dem sich seine Mannschaft den Erfolg verdiente. Nordbögge hatte die Partie im Griff, geriet jedoch nach einer Ecke in Rückstand (19.). Danny Strauß verwertete eine schöne Kombination zum Ausgleich (35.). „Wir hatten klar mehr Spielanteile, haben aber nicht richtig ins vordere Drittel gefunden“, so Kaczor zur ersten Hälfte.

In der Pause wechselte er kräftig durch – und das neue Team fand schnell seinen Rhythmus, obwohl die Akteure vorher einige Runden gedreht hatten. In der 47. und 50. Minute schossen Niklas Altberg und und Martin Francki den VfK in Führung. Eine Viertelstunde vor Schluss erhöhte Johannes Hoffmann nach einem weiteren schönem Spielzug auf 4:1. Sönnern verkürzte per Freistoß aus 18 Metern (79.). Drei Minuten vor Schluss parierte Robin Wittenborn einen weiteren Versuch aus der gleichen Distanz. „In der zweiten Halbzeit haben wir uns gut bewegt und kombiniert. Und im Mittelfeld haben wir gut gestanden.“

VfK: Celik (46. R. Wittenborn) – Danielzik – Oturak (46. Kaczor), Dalley (46. Reiber) – Garske, Schroth (46. Francki) – Presch (46. Budde), Strauß (46. Hoffmann), Schnieber (46. P. Wittenborn) – Korth (46. Altberg), Koslowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare