1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Cengiz Güner erwartet in Rhynern ein Duell auf Augenhöhe

Erstellt:

Von: Jan Lüke

Kommentare

Der langfristige Ausfall von Timo Walter wiegt schwer, ansonsten ist der Kader der SpVg aber komplett.
Der langfristige Ausfall von Timo Walter wiegt schwer, ansonsten ist der Kader der SpVg aber komplett. © liesegang

Die Serie der Spielvereinigung hält. Seit Ende August ist die Mannschaft von Trainer Cengiz Güner ungeschlagen, das 2:2 im Derby am vergangenen Sonntag bei der IG Bönen II war das sechste Spiel ohne Niederlage in Serie. Auf vier Siege folgten zuletzt zwei Unentschieden.

Bönen - Güner war nicht unzufrieden mit der Punkteteilung im Bönener Derby. Gegenüber der durchwachsenen Leistung beim 3:3 gegen den TuS Hamm in der Woche zuvor sah er eine deutliche Leistungssteigerung seiner Mannschaft, die gegen die IG zweimal in Führung lag und dem Sieg näher war.

Kritikpunkte fand der Bönener Trainer dennoch am Auftritt seines Teams: „Wir haben es insgesamt nicht schlecht gemacht, aber vor allem im letzten Drittel war es zu wenig“, sagt Güner. Seine Mannschaft habe in der vordersten Linie zu kompliziert und zu unkonzentriert agiert. Aus spielerischer Überlegenheit und viel Ballbesitz resultierten letztlich wenige Abschlüsse: „Da müssen wir uns verbessern. Bis zum Sechzehner ist es gut, dann muss mehr kommen.“ Er formuliert so auch eine Forderung für das Spiel in Rhynern – die nächste Gelegenheit, es besser zu machen.

Rhynern ist „traditionell heimstark“

Güner erwartet im benachbarten Hammer Süden am Sonntag (15 Uhr, Westfalia-Sportpark) ein Duell auf Augenhöhe. Bönen führt als Fünfter das Tabellenmittelfeld an, Rhynern rangiert mit 13 Punkten nur einen Zähler und einen Platz hinter der SpVg. Nicht nur tabellarisch, sondern auch fußballerisch sieht er beide Teams auf einem ähnlichen Niveau. „Rhynern ist traditionell heimstark und hat eine eingespielte Mannschaft. Das wird nicht leicht, aber natürlich möglich“, sagt Güner.

Dass seine SpVg gut durch die Frühphase der A-Liga-Saison kommt, liegt auch daran, dass die Bönener personell seit einigen Wochen nur wenige Probleme haben. Zwar wiegt der langfristige Ausfall von Mittelfeldmotor Timo Walter, der auch in Rhynern wieder fehlen wird, schwer. Ansonsten aber kann Güner wohl erneut aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Berat Özgüc ist angeschlagen. „Wir reisen mit einem guten Kader nach Rhynern“, sagt Güner. Die Vorzeichen, dass seine SpVg Bönen ihre Ungeschlagen-Serie ausbaut, stehen dementsprechend gut.

Auch interessant

Kommentare