1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Großer Umbruch: TTF Bönen verlieren die Hälfte der Stammbesetzung

Erstellt:

Von: Jan Lüke

Kommentare

Tyson Tan Hasse ist einer von drei Abgängen bei den TTF-Herren.
Tyson Tan Hasse ist einer von drei Abgängen bei den TTF-Herren. © Markus Liesegang

Die klassenhöchste Herren-Mannschaft der TTF Bönen steht vor einem großen personellen Umbruch. 

Bönen - Der Tabellenzweite der NRW-Liga der abgelaufenen Saison verliert zur kommenden Spielzeit drei von sechs Stammspielern. Zur Wechselfrist am 31. Mai haben Toni Ramljak, Tyson Tan Hasse und Sascha Kaiser den Klub verlassen.

„Die Mannschaft wird sich verändern und damit auch ihre Ambitionen“, sagt TTF-Trainer Walter Darenberg. Während das Team in der abgelaufenen Saison den Aufstieg in die Oberliga zum Ziel hatte und diesen letztlich in der Relegation Anfang Mai nur knapp verpasste, werden sich die Bönener in der kommenden Saison in der Tabelle wohl eher nach unten orientieren müssen. Zeitweise hatten die Tischtennis-Freunde gar darüber nachgedacht, in der kommenden Spielzeit freiwillig eine Liga tiefer, in der Verbandsliga, an den Start zu gehen.

Ramljak hat sich rasant entwickelt

Mit Ramljak verliert der Verein seinen besten Spieler. Der 16-Jährige war vor zwei Jahren von TTC Hagen zu den Bönenern gekommen und hatte sich vor allem in der abgelaufenen Saison rasant entwickelt. Ramljak wurde zu einem der besten Spieler der NRW-Liga. „Toni hat einen tollen Weg genommen. Dass er den Schritt in die Regionalliga machen will, ist ein Stück weit nachzuvollziehen, auch wenn es für uns sehr schade ist“, sagt Darenberg. Ramljak wird künftig für den ASV Süchteln aufschlagen.

Mit Tan Hasse und Kaiser verlassen zwei weitere langjährige Leistungsträger das Team. Tan Hasse schließt sich dem BV Borussia Dortmund an, Kaiser wechselt zum TTV Rees-Groin. Für den Linkshänder endet bereits seine zweite Zeit bei den TTF. Er hatte schon von 2007 bis 2009 für den Verein gespielt, ehe er 2016 für weitere sechs Jahre zurückgekehrt war. „Sascha möchte kürzertreten, das hatte er uns schon recht früh in der Saison mitgeteilt“, sagte Darenberg. Auch Tan Hasse war 2016 zu den Bönenern gestoßen und hatte sich aus der eigenen Jugend bis in die erste Herrenmannschaft hochgearbeitet.

Neu im Bönener NRW-Liga-Kader ist Christopher Kiehl, der zuletzt für den Ligakonkurrenten SC Union Lüdinghausen aufgeschlagen hatte. Obwohl die Münsterländer aus der NRW-Liga abgestiegen waren, hatte Kiehl eine gute Saison am Spitzenpaarkreuz absolviert.

Jonas Reich rückt in die erste Mannschaft

Die übrigen Plätze im Kader der ersten Mannschaft werden die TTF mit Bordmitteln besetzen, unter anderem wird Jonas Reich in die erste Mannschaft aufrücken. „Weil das für die zweite Mannschaft einen Aderlass bedeutet, haben wir uns dafür entschieden, die Zweite eine Liga tiefer zu melden“, sagt Darenberg. Die Bönener Reserve wird künftig in der Landesliga starten.

Erfreulicher sind die Perspektiven bei den Bönener Frauen. Die erste Damenmannschaft startet in der kommenden Saison erstmals in der Vereinsgeschichte in der Oberliga. Dafür hat sich der NRW-Liga-Meister verstärkt: Von der DJK BW Annen kommt Barbara Pernack zu den TTF. Bei ihrem Jugendklub hat Pernack zuletzt ebenfalls in der Oberliga gespielt und hat in den vergangenen Spielzeiten bereits Erfahrung in der Regionalliga und sogar 2. Bundesliga sammeln können.

Neuzugänge für die TTF-Frauen

„Wir freuen uns sehr, dass Barbara den Weg zu uns gefunden hat“, erklärt Darenberg. Mit dem Zugang sieht er den Aufsteiger konkurrenzfähig für die Oberliga. Ebenfalls neu bei den Bönener Damen ist Hannah Kleimann, die zuletzt für den Wandsbeker TB (Hamburg) in der Landesliga aufgeschlagen hatte.

Insgesamt wächst die Zahl der Aktiven bei den TTF Bönen: Lino Levi de Almaida (TuRa Bergkamen) und Lukas Neufeld (TSC Eintracht Dortmund) verstärken den Unterbau in der Landesliga und Bezirksklasse, zudem stoßen Kai Bräutigam und Mathias Deska (beide TTC SW Unna) zu den TTF. Mit Cassian Schlüchter (SuS Oberaden) sowie Lucas Tauber (TTC Neheim-Hüsten) kommen zudem zwei sehr junge Talente nach Bönen.

Auch interessant

Kommentare