1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Großer Umbruch im Jugendbereich der TTF Bönen

Erstellt:

Von: Alexandra Thätner

Kommentare

Wird der TTF-Jugend öfter fehlen: Jonas Fuchs.
Wird der TTF-Jugend öfter fehlen: Jonas Fuchs. © Liesegang

Der Jugendbereich der Tischtennisfreunde Bönen steht vor einer Umbruch-Saison, insbesondere in der höchsten Nachwuchsklasse.

Bönen – NRW-Liga, Jungen: In der vergangenen Spielzeit machte die erste Jungenmannschaft mit herausragenden Erfolgen auf sich aufmerksam. Die Jungen dominierten die Liga, wurden westdeutscher Meister und belegten den dritten Platz bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften. Diese Besetzung existiert so jedoch nicht mehr. Zwar hat nur Tyson Tan Hasse den Verein verlassen, doch Milad Osmani und Marius Goebel werden ebenfalls planmäßig nicht zum Einsatz kommen. Und auch Toni Ramljak ist nicht als Stammkraft eingeplant. Er steht lediglich für ein paar wenige Einsätze in der Hinrunde als Ersatzmann zur Verfügung.

„Damit würde er uns sehr helfen“, sagt Betreuer Stephan Drepper. Denn Jonas Fuchs kann nur etwa die Hälfte der Spiele absolvieren. „Zur Rückrunde wird Toni uns allerdings nicht mehr helfen können, da er dann auch im Jugendbereich den Verein wechseln wird.“ Neben Fuchs gehören Patrick Drepper, Felix Hirschberg und Ömer Aydeniz zur Stammbesetzung. An die Erfolge der vergangenen Saison werden sie nicht anknüpfen können, aber ein Spitzenplatz wird von ihnen auch nicht erwartet. Der sichere Klassenerhalt hingegen sollte mehr als möglich sein.

Liga hat sich stark verändert

Neben dem personellen Umbruch hat sich ebenfalls die Zusammensetzung der Liga stark verändert. Obwohl die TTF Bönen in der zweiten Staffel der NRW-Liga geblieben sind, sind viele neue Mannschaften zu ihnen gestoßen. Neben den Bönenern sind nur die DJK Germania Lenkerbeck und der TTC BW Datteln aus der Vor-Spielzeit übrig geblieben. „Wir kennen den Großteil der Mannschaften bisher noch nicht“, sagt Drepper. Auf Grundlage der QTTR-Werte, die die Spielstärke eines Spielers widerspiegelt, „müssten die meisten Spiele jedoch durchaus machbar sein.“

Die Meisterschaft werden wohl die beiden bekannten Mannschaften DJK Germania Lenkerbeck und TTC BW Datteln unter sich ausmachen. Dahinter jedoch gibt es kaum Teams, die die Tischtennisfreunde mit einer guten Tagesform nicht schlagen könnten.

TTF: Ramljak, Goebel, Osmani, Drepper, Fuchs, Hirschberg, Aydeniz Ö.

Bezirksliga, Jungen: DJK SR Cappel - TTF Bönen II 8:5. Weniger groß ist der Umbruch in der zweiten Jungenmannschaft der TTF Bönen. Max Krause, Jonah Thielemeier, Finn Kupka und Kadir Aydeniz spielten auch in der vergangenen Saison zusammen. Die Liga ist mit der Bezirksliga ebenfalls dieselbe geblieben. Einziger Unterschied: letztes Jahr waren sie die dritte Jungenmannschaft, in dieser Spielzeit sind sie die Zweitvertretung. „Ziel ist auf jeden Fall der Klassenerhalt mit der jungen Truppe“, gibt Betreuer Jonas Mittermüller die Richtung vor.

Zum Saisonauftakt musste die Mannschaft jedoch zunächst eine knappe Niederlage hinnehmen. Gegen die DJK SR Cappel fehlte mit Jonah Thielemeier gleich ein Stammspieler. Für ihn trat Jan Krause an. Die Bönener starteten gut ins Spiel und führten nach beiden Doppel mit 2:0. Diese Führung verteidigten sie zunächst. Beim Stand von 5:4 für die Gäste riss der Faden jedoch. Vier Niederlagen in Folge bedeuteten die Gesamt-Niederlage. Besonders ärgerlich: Max Krause führte als Favorit gegen Till Neske bereits mit 2:0, ehe er das Spiel doch noch aus der Hand gab.

TTF: Krause M./Kupka 1:0, Aydeniz K./Krause J. 1:0 - Krause 1:2, Kupka 1:1, Aydeniz K. 1:2, Krause J. 0:3

Auch interessant

Kommentare