RSV greift im Saisonendspurt nach dem Titel

+
Altenbögge fährt in Topbesetzung nach Wickede. Auch Jan Weber ist wieder komplett fit.

Bönen - Der RSV Altenbögge ist bereit für den Endspurt im Titelrennen der Handball-Bezirksliga. Zwei Siege fehlen den Bönenern noch zur Meisterschaft. Unter Umständen könnte ihnen Platz eins sogar schon an diesem Wochenende nicht mehr zu nehmen sein.

Die erste Voraussetzung dafür ist ein Altenbögger Sieg beim Tabellenvierten TV Wickede am Samstag um 17 Uhr in der Gerken-Hauptschule. Anschließend muss der Tabellenzweite VfL Brambauer zuhause gegen den SuS Oberaden (Beginn 19.30 Uhr) verlieren und der Dritte Soest II darf am Sonntag (17 Uhr) in Beckum nicht gewinnen. Dann wäre der RSV aufgrund des besseren direkten Vergleichs Meister. Eine schöne Art zu Feiern sähe allerdings anders aus. „Wir wollen nicht auf andere angewiesen seien und gehen lieber den Zwei-Siege-Weg“, sagt daher Mike Rothenpieler. Denn egal was die Konkurrenz macht, mit zwei Siegen aus den noch ausstehenden vier Spielen, und der RSV wäre auf jeden Fall durch.

Ein Erfolg in Wickede ist jedoch auch für den Spitzenreiter, der den Gegner beim 35:26 im Hinspiel dominierte, kein Selbstläufer. „Das wird schwierig genug“, weiß Rothenpieler. Ende November hatten die Bönener den Mittelmann des TVW sowie die Halben im Griff, was der Schlüssel zum Sieg war. „Darauf wird es wieder hinauslaufen“, so der RSV-Trainer: „Wir dürfen uns auch von der robusten Deckung nicht einschüchtern lassen, aber das war eigentlich bisher nicht unser Problem.“

Eher schon tat sich Altenbögge schwer, sofort wieder den Spielrhythmus aufzunehmen, wenn sie nicht jede Woche gefordert waren. „Wir sind regelmäßig schlecht aus der Pause gekommen“, sagt Rothenpieler, der deshalb nach einer Woche zur Regeneration nach Ostern die Intensität im Training wieder angezogen hat, „damit uns das nicht passiert“. Die Pause tat den vielen angeschlagenen Akteuren gut, die nun mit voller Kraft den Endspurt starten. Bis auf den Langzeitverletzten Melvyn Leniger sind alle Spieler hundertprozentig fit. Selbst ein Sorgenkind wie Jan Weber hat die letzten Trainingseinheiten in vollem Umfang mitgemacht. „Wir können richtig Gas geben“, freut sich Rothenpieler, der seine Mannschaft auf der anderen Seite allerdings auch bremsen will. „Wir wollen als Auswärtsmannschaft auftreten und mit gedämpften Risiko spielen“, fordert der Trainer: „Auswärts spielen wir oft zu risikoreich.“

Beim Gegner aus Wickede gab es in den Ferien Veränderungen auf der Trainerbank. Nachdem Björn Sude erklärt hatte, nach der Saison nach Arnsberg zu gehen, entband der Verein ihn mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben. Gegen Altenbögge feiern nun Patrick Schnapp und Jan Thiele von der Reserve ihre Premiere als Trainer-Duo der ersten Mannschaft. Zur neuen Saison übernimmt dann Thomas Harnischmacher. „Wir wollen wieder mehr Wert auf die Abwehr legen“, will Schnapp mit schnellen Gegenstöße seine Chance beim Tabellenführer nutzen. Dem TVW fehlen nur Kim Burgdorf (privat) und Marius Kobbeloer (verletzt). - bob/hip

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare