Gold für TuS-Akrobatin Neele Rau

+
Symbolbild

Bönen - Ein langes Wettkampfwochenende verbrachten die Sportakrobaten der TuS Bönen beim Hammer SC. Der richtete die Landesmeisterschaften für die Nachwuchs- und Vollklasse aus. Der Besuch beim Nachbarn lohnte: Die Bönener Akrobaten brachten einmal Gold, einmal Silber, zweimal Bronze und einen hervorragenden sechsten Platz aus der Konrad-Adenauer-Realschule mit.

Am Samstag ging der Bönener Nachwuchs, vertreten durch Giulia Viviani (Schülerinnen), Neele Rau (Jugendliche) auf Podest, Hannah Nave, Jessica Manthey und Julia Stabel zudem als Damengruppe (Jugend) auf die Matte. Die Goldmedaille holte Neele Rau. Sie startete als einzige in ihrer Altersklasse und musste deswegen 70 Prozent der maximal möglichen Punktzahl erturnen, um dieMedaille zu bekommen. Der Trainingsfleiß der jungen Bönenerin zahlte sich aus. Trotz kleiner Unsicherheiten überzeugte sie auf dem Podest und belohnte sich mit Gold.

Ihren ersten großen Wettkampf bestritt Giulia Viviani. Die Schülerin zeigte eine ansprechende Übung und erturnte sich in einem großen Starterfeld einen hervorragenden 6. Platz.

Die Damengruppe Hannah Nave, Jessica Manthey und Julia Stabel zeigte schließlich eine umgestellte, mit neuen Elementen versehene Kombiübung. Der Mut zu dem damit verbundenen höheren Schwierigkeitsgrad wurde trotz kleiner, der Nervosität geschuldeter, Fehler belohnt. Die drei jungen Akrobatinnen schafften den Sprung aufs Treppchen und freuten sich über die Bronzemedaille.

Die ebenfalls für diesen Wettkampf vorgesehene Damengruppe Schüler mit Alina Dick, Hanna Welzel und Fiona Strzalka musste wegen Krankheit passen.

Der Sonntag gehörte der Vollklasse. Für die TuS ging Juniorin Annica Betsch auf das Podest. Melissa Martens, Anouk Richter und Luna Standop starteten als Damengruppe in der Jugend. Während für die Gruppe eine Balance- und eine Dynamikübung gefordert waren, stand für Betsch eine kombinierte Übung auf dem Programm. Eine große Herausforderung für die Sportakrobatin, die lange Mitglied einer Damengruppe war. Entsprechend groß war die Anspannung. In Betsch guter Kürübung schlichen sich kleine Konzentrationsfehler ein. Dennoch holte sie Silber.

Die Damengruppe begann ihren Wettkampf mit der Balance-Übung. Martens, Richter und Standop brachten sie sicher und sauber auf die Matte. Die Übung sei im Vergleich mit der Konkurrenz in Choreographie und Elementen sicher noch ausbaufähig, urteilte TuS-Abteilungsleiterin Andrea Ritter. Das Trainer-Trio mit Anna und Eva Heße und Giulia Ritter werde entsprechend nachzubessern, ist sie sich sicher.

Mit einer neuen Dynamikübung feierten die drei Sportakrobatinnen in Hamm Wettkampfpremiere. Eine durchaus konkurrenzfähige Übung, die den Bönenerinnen exakt die gleiche Punktzahl brachte, wie den Zweitplatzierten. Die Addition der Übungen brachte der TuS-Gruppe Bronze.

Das junge Trainerteam war durchaus zufrieden mit dem Abschneiden der Bönener Sportakrobaten. Der Wettkampf war eine erste Standortbestimmung. Die nächste Möglichkeit sich zu beweisen, haben die Nachwuchssportler der TuS erst wieder im September beim Rheinisch-Westfälischen Turnier in Werl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare