Nordbögge feiert den ersten Saisonsieg

+
Die Nordbögger (hier Jonas Wiggermann) zeigten im Kellerduell großen Einsatz.

Bönen -  Es geht doch. Mit sechs Toren fertigte der VfK Nordbögge die Gäste des TuS Germania Lohauserholz ab. Und das völlig verdient. Beide Mannschaften, die im Keller der Fußball-Kreisliga A1 stehen, waren im Vergleich zur Vorwoche nicht wiederzuerkennen.

„Ich habe immer gesagt, dass wir nur mit Laufbereitschaft und Aggressivität in dieser Liga eine Chance haben“, begründete VfK-Spielertrainer Jürgen Serr die 100-prozentige Leistungssteigerung seiner Elf. Sein Gegenüber Rainer Franke konnte sich das im Gegensatz zum 1:1-Unentschieden gegen Bönen völlig gewandelte Gesicht des TuS nicht erklären. „Uns fehlte die Frische“, versuchte er es dann doch, um anschließend die Einstellung einiger Akteure zu hinterfragen. Nicht unbedingt die der Leihgaben aus der Bezirksligamannschaft, denn Julian Kropp und Andre Bockelbrink versteckten sich nicht. Allerdings fehlte dem Team offensichtlich die Ordnung.

Und dem Gastgeber spielte die schnelle Führung in die Karten. Bereits nach etwas mehr als 60 Sekunden stand die Partie 1:0. Lars Lenser schob den Ball aus halblinker Position aus 17 Metern platziert in die rechte untere Ecke des Gästetores. Abel Rodriguez hatte das Spielgerät zuvor an die Latte gesetzt. Das erste Führungstor der Nordbögger in dieser Saison gab der Mannschaft wohl Sicherheit. Während bei Hölzken kaum etwas zusammenlief. In der zehnten Minute verpasste erst Jonas Wiggermann nach einem Ballgewinn das 2:0. Sein Schuss wurde im letzten Moment beblockt. Den Nachschuss setzte der quirlige Rechtsaußen Justin Seepe neben das Tor. Seepe gab kurz darauf Hamms Torsteher Thomas Goeke die Gelegenheit, eine Parade für die sprichwörtliche Galerie zu zeigen. Dann zielte Nikolaj Kirmse knapp daneben (34.), bevor Serr, der sein Team immer wieder lautstark ordnete, auf der Linie vor dem einköpfbereiten Philipp Schimmler rettete.

Das 2:0 fiel direkt nach dem Wiederanpfiff. Wiggermann hieß der Torschütze. Anschließend kombinierten sich Daniel Müller und Kirmse durch die Gästedeckung. Kirmse traf zum 3:0 (52.). Nach einer Flanke gelang Timo Walter das 3:1 (60.). Erneut Kirmse stellte zwei Minuten später den Drei-Tore--Vorsprung wieder her: Goeke verunglückte eine Rettungstat außerhalb des Strafraums. Der TuS verkürzte durch Walter erneut (4:2, 70.). In der 77. Minute fand Seepe per Flanke den Kopf von Möller. Den Schlusspunkt setzte Samet Özgüc, der aus absolut spitzen Winkel zum 6:2 (89.) traf.

Die Kontrahenten tauschten die Plätze. „Wir müssen weiter an uns glauben“, forderte Serr, der zum Abschluss seinen Torwart Sven Bollwig explizit lobte. - ml

VfK: Bollwig – Serr, Garske, Wöllert, Siebert, Wiggermann, Seepe (88. Özgüc), Lenser, Rodriguez, Kirmse (90. Korth), Möller

TuS: Goeke – Schimmler, Ruppel, Kropp, Schroer, Schmersträter, Bockelbrink, Walter, Güclü (46. Böcker), Havers (62. Lauter), Jaßmann

Tore: 1:0 Lenser (2.), 2:0 Wiggermann (48.), 3:0 Kirmse (52.), 3:1 Walter (60.), 4:1 Kirmse (62.), 4:2 Walter (70.), 5:2 Möller (77.), 6:2 Özgüc (89.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare