Fußball-Bezirksliga

Geschichte wiederholt sich: IG Bönen unterliegt Cappel 2:3  

+
Es war das Duell der Torschützenkönige. Nick Weber (links) gewann gegen Bönen Ercan Taymaz.

Geschichte wiederholt sich doch! Zum Leidwesen der IG Bönen. Der Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga (7) verlor das Nachholspiel in Rhynern gegen den SuS Cappel wie schon das Hinspiel 2:3. Auch der Spielverlauf war der gleiche: Bönen verspielte eine 2:0-Pausenführung.

Hamm – Zudem war die Partie ein Duell der besten Torschützen dieser Spielzeit. Cappels Nick Weber gewann mit einem Dreierpack gegen Bönens Ercan Taymaz, der zwei Tore erzielte. 

Die beiden entscheidenden Figuren der Begegnung standen sich in den ersten 45 Minuten direkt gegenüber. SuS-Trainer Benedikt Wilstein hatte Weber in die Vier-Abwehrkette des Gastes beordert. Das kam für Insider nicht überraschend: Weber ist seit Wochen angeschlagen, läuft nicht rund. Als Innenverteidiger taugte der Stürmer aber durchaus. Die Lipperländer standen in der Anfangsphase sehr gut. Die Bönener agierten häufig mit langen Bällen, die selten bei den schnellen Außen Adem Cabuk und Zübeyir Kaya ankamen.

Patzer hilft

Die erste Chance resultierte aus einem Patzer von SuS-Sechser Michael Köller, der den Ball am eigenen Strafraum an Büyamin Uysal verlor. Der Bönener Spielmacher passte sofort auf den durchstartenden Kaya. Dessen Querpass verfehlte Cabuk knapp (13.). 

Auf der Gegenseite zielte Niclas Ansahl in der 18. Minute knapp neben das IG-Tor. Ein Doppelschlag brachte den Favoriten in die Spur. In der 35. Minute entwischte Taymaz Kettenhund Weber auf die rechte Seite. Kayas Flanke erreichte ihn freistehend. SuS-Torwart Kristijan Minkovski war machtlos und in die falsche Richtung unterwegs, als Taymaz sein 27. Saisontor ins linke untere Eck setzte. Nur eine Minute später fiel die scheinbare Vorentscheidung. Diesmal staubte Taymaz einen Abklatscher von Minkovski nach Kaya-Schuss ab. Das mögliche 3:0 hatte Kaya auf dem Fuß. Uysal hatte Cabuk geschickt. Dessen Querpass setzte Kaya aus kurzer Distanz übers Gästetor (45.).

Nach dem Wechsel anderes Bild

Ein völlig anderes Bild ergab sich für die knapp 100 Zuschauer nach dem Seitenwechsel. Wilstein hatte auf Dreierkette umgestellt. Weber besetzte die Sturmspitze der Gäste. 

Das Spiel machte fortan Cappel. Die Tore fielen allerdings mit tatkräftiger Unterstützung der Bönener Deckung. „Das war alles eigene Dummheit“, erkannte ein „extrem enttäuschter“ IG-Trainer Ferhat Cerci zu Recht. Zunächst ließ sich Linksverteidiger Yasin Tirgil von Ansahl den Ball abluchsen und dann überlaufen. Weber nahm den Querpass direkt und schloss flach mit dem 1:2-Anschlusstreffer ab (54.).

Bouaid ungestüm

Die Treffer zwei und drei verursachte ein ungestümer Youssef Bouaid. Erst foulte er Franz Nonnast im Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte Weber sicher zum 2:2-Ausgleich (61.). 

Dann rempelte der Bönener Innenverteidiger Weber beim Kopfballduell knapp innerhalb des Strafraums um. Weber ließ sein Team nach dem 3:2 jubeln und übernahm mit 29 Treffern die alleinige Führung der Torschützenliste (85.). „Ich habe den Jungs gesagt, sie sollen das Hinspiel im Blick haben“, verriet Wilstein das richtige Rezept zum Sieg. Cappel kletterte auf Platz drei.

IG:  Durak – S. Baslarli, Bouaid, Dotor-Ledo, Tirgil (66. Bozkurt), Akyüz, Kücük (77. E. Baslarli), Uysal (61. Bulut), Kaya, Cabuk, Taymaz SuS: Minkovski – Conze, Weber, Bölter, Pieper, Buchmüller (46. Hoffmeister), Neumann, Nonnast, Köller, Ansahl (82. Yilmaz), Ferber (86. Richter)
Tore:  1:0 Taymaz (35.), 2:0 Taymaz (36.), 1:2 Weber (54.), 2:2 Weber (Strafstoß, 61.), 2:3 Weber (Strafstoß, 85.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare