Gercek mit Doppelpack im Freundschaftstreffen

+
Eine Hälfte hielten die klassentieferen Nordbögger gegen den A-Ligisten Bönen gut mit.

Bönen - 50 Minuten war es ein ansehnliches Spiel auf dem Nordbögger Kunstrasen. Es ging gestern Abend hin und her. In der ersten Hälfte hielt der klassentiefere Gastgeber ordentlich mit, führte zum Seitenwechsel 2:1. „In der zweiten Hälfte hat sich dann die individuelle Klasse der Bönener durchgesetzt“, urteilte VfK-Trainer Sven Kaczor nach dem 2:4 (2:1) gegen die SpVg. Zufrieden waren er und Gegenüber Hendrik Dördelmann am Ende dennoch. „Das Ergebnis ist nebensächlich“, meinte Kaczor. „Wir brauchen solche Spiele“, sagte Dördelmann. Der Coach der SpVg und seine Mannschaft setzen nämlich morgen am nächsten Testspielsonntag aus.

Tobias Wittwer löste in der 20. Minute den ersten Jubel aus. Seinen strammen Schuss konnte Maximilian Kleibohm im Nordbögger Tor nicht festhalten. Im Nachsetzen netzte der Bönener Kapitän ein. Der in der Winterpause aus Bönen zum VfK gewechselte Manuel Müller glich nach schönem Pass von Danny Strauß zum 1:1 (31.) aus. Andre Mrugalla erhöhte noch vor der Pause auf 2:1 – Pass Strauß.

„In der ersten Hälfte haben wir gut gestanden“, erkannte Kaczor. „Und wir haben in der zweiten Hälfte hoch verteidigt und auch einfacher gespielt“, verriet Dördelmann das Rezept, das der SpVg den Sieg brachte. Allerdings half der Gastgeber entscheidend mit. Zunächst schlief die VfK-Deckung direkt nach dem Seitenwechsel, dann patzte Torwart Kleibohm. Beide Male hieß der Nutznießer Kerim Gercek. Den Schlusspunkt setzte Yannic Weißenberg nach einem Konter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare