1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Die IG Bönen setzt sich hohe Ziele

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Karsten Steenbrede

Kommentare

Westfalenliga-Neuling IG Bönen präsentiert seine Neuzugänge. Von links: Trainer Ferhat Cerci, Fletcher McDonald, Kaan Akcay, Kingsley Kanayo Nweke, Barbaros Inan, Miguel Dotor-Ledo und Co-Trainer Evren Karka.
Westfalenliga-Neuling IG Bönen präsentiert seine Neuzugänge. Von links: Trainer Ferhat Cerci, Fletcher McDonald, Kaan Akcay, Kingsley Kanayo Nweke, Barbaros Inan, Miguel Dotor-Ledo und Co-Trainer Evren Karka. © Karsten Steenbrede

Auch nach dem Aufstieg in die Fußball-Westfalenliga setzt sich die IG Bönen hohe Ziel. Das Team von Trainer Ferhat Cerci peilt einen Platz unter den besten sechs Vereinen an.

Bönen – Eine fantastische Saison, die im Aufstieg in die Fußball-Westfalenliga gipfelte, liegt hinter der IG Bönen. Mit 27 Siegen aus 30 Spielen und einer Tordifferenz von 98:24 marschierten die Bönener durch die Landesliga und hatten als souveräner Meister am Ende der Spielzeit stolze 20 Punkte Vorsprung auf den Ligazweiten SG Bockum-Hövel. „Am Ende war das schon extrem. Einen solchen Unterschied hatte ich vor der Saison nicht erwartet“, gab IG-Trainer Ferhat Cerci beim Trainingsauftakt unumwunden zu.

Doch der rasante Aufstieg der vergangenen Jahre soll bei der IG Bönen kein abruptes Ende nehmen, denn am Schulzentrum ist man sich sicher, auch für die höhere Liga gut gerüstet zu sein. „Wir haben eine gute Mannschaft zusammengestellt. Wir trauen den Jungs zu, oben unter den ersten fünf oder sechs Teams dabei zu sein“, so Cerci, der bei seiner Ansprache aber gleich die dafür nötige Ernsthaftigkeit und Trainingseinstellung für die Vorbereitung einforderte.

Fünfmal Training in der Woche

Fünfmal pro Woche wird trainiert, und schon an diesem Freitag (8.7.) bestreiten die Bönener ihr erstes Freundschaftsspiel beim künftigen Oberligisten TuS Bövinghausen. Des Weiteren tritt die Islamische Gemeinschaft bei der SpVg Hagen 1911 (10.7.) und beim BSV Schüren (17.7.) an. Das Heimspiel gegen die Reserve des Drittligisten SC Verl am 31. Juli musste dagegen abgesagt werden, weil sich keine Möglichkeit für eine Verlegung des Erstrunden-Pokalspiels an diesem Tag beim B-Kreisligisten SC Fröndenberg-Hohenheide bot. Dafür wurde noch für den 27. Juli ein Testspiel bei der Hammer SpVg vereinbart.

Einen großen personellen Umbruch wird es bei der IG Bönen nicht geben. Vier Abgängen stehen bislang vier Neuzugänge gegenüber. „Die Jungs im Kader kennen unsere Prinzipien, wissen wie wir offensiv und defensiv spielen. Jetzt geht es darum, die Neuzugänge möglichst schnell zu integrieren und einen guten Saisonstart hinzulegen. Aber wir müssen uns auch an neue und stärkere Gegner gewöhnen, was eventuell etwas Zeit braucht“, warnt Cerci davor, die Aufgabe nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Yasin Acar (Türkspor Dortmund), Emre Demir (VfL Kamen), Zübeyir Kaya (Bielefeld) und Hüseyin Kücük (Pause) stehen der IG nicht mehr zur Verfügung, wobei Ferhat Cerci vor allem Emre Demir noch gerne ein bis zwei Jahre im Bönener Trikot gesehen hätte. „Das war eigentlich unser Plan“, so Cerci, der bestätigte, dass beim Wechsel von Yasin Acar „nur noch die Unterschrift“ fehlt.

Dotor-Ledo greift voll an

Miguel Dotor-Ledo, der aus beruflichen Gründen zuletzt häufiger in der Reserve eingesetzt wurde, wird wieder voll angreifen. Hinzu kommen mit Kaan Akcay (BSV Schüren), Mohammed El Gourari (Westfalia Herne), Barbaros Inan (ASC 09 Dortmund) und Kingsley Kanayo Nweke (FC Borussia Dröschede) vier externe Neuzugänge. „Wir wollen gerne noch einen Spieler holen, um mit einem Kader von 22 Mann in die Saison zu gehen. Dann ist jede Position doppelt besetzt und wir haben viele Spieler, die sehr flexibel auf mehreren Positionen einsetzbar sind“, will Cerci der Kader nicht unnötig aufblähen, um jedem Akteur Einsatzzeiten zu geben. Hoffnungen auf eine Verpflichtung kann sich Gastspieler Fletcher McDonald (Lions FC/Australien) machen, der die Vorbereitung bei der IG Bönen mitmachen wird.

Auch interessant

Kommentare