Fußball

IG Bönen baut eine Jugendabteilung auf

Ayhan Sezer übernimmt die Aufgaben des Jugendgeschäftsführers und Sportlichen Leiters.
+
Ayhan Sezer übernimmt die Aufgaben des Jugendgeschäftsführers und Sportlichen Leiters.

Fußball-Landesligist IG Bönen will in Zukunft auch auf die Jugend setzen. Schon bald will der Verein mit einer F-Junioren-Mannschaft am Spielbetrieb teilnehmen.

Bönen – Ein neuer Platz ist in Aussicht, die erste Mannschaft gehört der Landesliga-Staffel 4 an, viele Jugendliche mit türkischen Wurzeln spielen gerne Fußball und leben in der Gemeinde Bönen. Was liegt da näher, als eine eigene Jugendabteilung im Verein zu gründen. Die IG Bönen will die alte Idee im 27 Jahre alten Klub jetzt tatsächlich umsetzen.

Das Zepter in der Hand halten werden mit Gültekin Ciftci als Jugendkoordinator und Ayhan Sezer in der Funktion als Jugendgeschäftsführer und Sportlicher Leiter zwei „alte“ Recken des Vereins. Beide waren sowohl Spieler als auch Trainer der IG. Sie kennen das Umfeld im Klub, haben regional ein gutes Netzwerk. Sezer spielte unter anderem bei der SpVg Bönen und beim TSC Hamm. Ciftci hat ebenfalls eine Vergangenheit beim Bönener Nachbarverein, spielte und trainierte zudem beim TSC Kamen.

„Die Verbindungen zu anderen Vereinen haben wir schon aufgebaut“, bestätigt Sezer. „Viele Bönener Jugendliche sind ja weggegangen, zum Beispiel zum BSV Heeren oder auch nach Nordbögge. Die SpVg, die ja früher eine komplette Jugend gestellt hat, hat ja nur noch eine C-Jugend gemeldet“, ergänzt Ciftci. „Wir wollen diese Jugendlichen zurückholen“, sehen beide ein primäres Ziel.

Schon genug Anmeldungen

Im Sommer will die IG in jedem Fall eine F-Jugend melden, vermutlich auch noch eine B. „Für die F haben wir genug Anmeldungen zusammen“, sagt Ciftci. „15, 16 Kinder“, weiß Sezer. Die Blicke der beiden sind auf die Nachbarstadt Kamen fokussiert. Der eigene Nachwuchs, Enes Ciftci und Aziz Sezer, spielt dort in der B-Jugend des KSC. „Die haben einen guten Trainer, der bei den Jugendlichen beliebt ist. Den würden wir auch gerne überzeugen, zu uns zu kommen.“ Lauf Ciftci hätten auch zwei Übungsleiter aus dem Hammer Raum ihr Interesse bekundet, mit Nachwuchsfußballern nach Bönen zu wechseln.

„Mit der Gemeinde haben wir auch schon gesprochen“, erklärt Ciftci, „wegen der Hallenzeiten im Winter.“ Draußen werde die Jugend am Schulzentrum ihre Einheiten abhalten. „Wir wollen eine Struktur aufbauen, sprechen mit den Eltern mögliche Trainingszeiten ab, sorgen für konkrete Anmeldungen, bauen eine Basis auf“, beschreibt Sezer die Aufgabe. „Wir haben einige Sponsoren im Verein, können den Jugendlichen ein Komplettpaket an Ausstattung bieten“, lockt Ciftci.

Keiner der beiden hat vor, selbst an der Linie zu stehen. „Unsere Aufgabe ist es, diese Abteilung aufzubauen“, erklärt Sezer. Er hat „offiziell“ noch nicht bei den Junioren gearbeitet, während Ciftci schon die SpVg-Jugend und die A-Junioren des SVE Heessen trainierte.

„Kemal Cakir (Anm. der Red.: Präsident der IG Bönen) hat mich schon vor einiger Zeit angesprochen. Ich hatte aber damals ein Haus gekauft, viel um die Ohren und somit keine Zeit, sofort einzusteigen“, sagt der 51-jährige Sezer. Ciftci (45) wurde ebenfalls vom Vereinsboss angesprochen, wollte die Aufgabe aber nicht alleine übernehmen.

Ein Zeichen setzen

„Wir wollen ein Zeichen setzen, dass sich in Bönen im Jugendfußball etwas bewegt“, erklären beide. Ihre Arbeit soll nachhaltig sein. „Wir suchen vernünftige Trainer, brauchen aber auch die Mitarbeit der Eltern. Aber wir denken, dass das gute Jungs sind, die respektvoll miteinander umgehen“, antwortet Sezer auf das Vorurteil, dass die B-Jugend ein gefährliches, sprich undiszipliniertes Alter darstellt.

Aber das ist Zukunftsmusik. Momentan plagt auch die Gestalter einer neuen Ära bei der IG Bönen die Pandemie. „Es ist schwierig. Man kann sich nicht treffen, keine persönlichen Gespräche führen“, bedauert Sezer. Er hofft trotzdem auf zwei Mannschaften in den Bönener Farben in der kommenden Meisterschaftssaison.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare