Tennis

Aufschlag in der Halle

+
Sven Bendlin schlägt im Winter wieder für Bönens Herren 30 auf.

Bönen – Schon vor ein paar Wochen sind die Tennisspieler des TV Rot-Weiß Bönen in die Halle geflüchtet. Am Wochenende eröffnen die Herren 30 dann auch als Erste die Meisterschaft in der Winterrunde.

Als Letztes greifen die Damen im Januar in den Spielbetrieb ein. Fünf Mannschaften stellt der TV RW Bönen in der aktuellen Indoor-Saison – wie immer sind es weniger als im Sommer. Am höchsten schlagen die Damen 50 in der Verbandsliga auf. Die Aussichten der Teams im Überblick:

Frühere Westfalenmeisterinnen zurück in der Damen 50

Damen 50, Verbandsliga:  Die Verbandsliga ist nun schon seit einiger Zeit das Zuhause der Bönenerinnen. Dafür meldeten sie zuletzt dreimal in verschiedenen Altersklassen. Im Sommer gewannen sie ihre Gruppe bei den Damen 55, im vergangenen Winter wurden sie bei den Damen 60 Fünfte. Jetzt kehren sie zurück in die AK50, in der sie auch schon die Westfalenmeisterschaft feierten. Der Grund ist einfach: Die Nummer eins Viviane Stura hat nach einer Pause signalisiert, wieder mit aufzuschlagen, doch sie ist erst Jahrgang 1964.

Die anstehenden Spiele gehen die RW-Frauen gelassen an, zumal sich die gegnerischen Aufstellungen verändert haben. „Wir kennen nur noch einzelne Spielerinnen“, sagt Mannschaftsführerin Ute Bresser. „Wir werden mal schauen, was möglich ist.“ Vor allem sollen möglichst alle aus dem zehnköpfigen Kader zum Einsatz kommen.

Viviane Stura verstärkt nach einer Pause die Verbandsliga-Damen 50.

Bendlin trifft auf seine Teamkollegen aus der Sommerrunde

Herren 30, Ruhr-Lippe-Liga:  Die Winterverstärkung und „die üblichen Verdächtigen“ umschreibt Spielführer Tobias Nölle die Aufstellung der RW-Mannschaft. Sven Bendlin schlägt wie zuletzt immer im Winter am Südfeld auf. Den Sommer trat er für den Hörder TC in der Westfalenliga an. Die Dortmunder sind am 23. November zweiter Gegner der Bönener. „Wir wollen immer eine schlagkräftige Truppe aufstellen“, sagt Nölle, gleichzeitig soll jeder zum Zuge kommen. Denn: „So eine große Gruppe hatten wir noch nie“, sagt Nölle. Allerdings hat mit der TG RW Hattingen der erste Kontrahent bereits zurückgezogen. Nölles Blick auf die Leistungsklassen lässt ihn schwere Gegner vermuten: „Von den LK her haben wir zu kämpfen. Aber im Winter weiß man ja nie.“ Matthias Ruthmann ist zu Beginn 2020 länger in Argentinien.

Zwei Neuzugänge und ein Wiedersehen

Herren 50, Ruhr-Lippe-Liga: Im vergangenen Winter schlugen die Bönener noch in einer Spielgemeinschaft mit dem TV Unna GW auf. Nun stellen die Rot-Weißen wieder ein eigenes Team. Das muss allerdings ohne Michael Köhler auskommen, der bei den Grün-Weißen in der Herren-60-Verbandsliga spielt. Dafür sind Peter Frejno und Kay-Hubertus Peter neu in Bönen. Sie kamen vom TC GW Pelkum. Letzterer wird erst im nächsten Jahr 50 Jahre alt, verpasst, daher das erste Spiel am 23. November in Wanne-Eickel.

Spielführer Meinolf Dietrich erwartet schwierige Aufgaben für sein Team. „Die Ruhr-Lippe-Liga ist schon echt stark. Alle Mannschaften haben an den Positionen eins und zwei einstellige LK-Nmmern“, sagt Bönens Spitzenspieler, der selbst LK 9 hat. Er freut sich besonders auf erste Partie, denn in Wanne-Eickel schlagen ehemalige Teamkollegen aus seiner Bochumer Zeit auf.

Katharina Schweda und die RW-Damen wollen wieder Erfolge feiern.

Die Talsohle soll erreicht sein

Damen, Kreisliga: Mitten im Umbruch befinden sich die Damen des TV RW. Nach dem Abstieg ohne Sieg im vergangenen Winter aus der Bezirks- und den Abstieg aus der Kreisliga im Sommer hoffen die Bönenerinnen nun die Talsohle erreicht zu haben. „Der Plan ist, dass die neuen und jüngeren Spielerinnen auch spielen sollen. Wir wollen nicht einfach von oben herunterspielen“, betont Kapitänin Anna Nölle, die nach Babypause wieder voll einsetzfähig ist. Leonie Müller und Emma Garczarek werden 13 Jahre alt und dürfen dann bei den Erwachsenen mitwirken.

Das Team soll je nach Gegner zusammengestellt werden. „Die Mannschaft ist für die Liga überdimensioniert aufgestellt“, sagt Nölle mit Blick auf die 16 Namen auf der Meldeliste. Die Damen 30 werden aber vorrangig an der Hobbyrunde in Pelkum teilnehmen. Gemeldet ist auch immer noch Sjoeke Nüsken, die aber mittlerweile in Frankfurt Bundesliga-Fußball spielt.

Hoffnung auf den Wiederaufstieg

Herren, 1. Kreisklasse: Mit nur einem Sieg in der Kreisliga verlief der Sommer für die Bönener Herren durchwachsen. Für die Halle entfacht Spielführer Yannik Stefank neuen Optimismus: „Wir haben ganz gute Chancen. Wenn es mit dem Wiederaufstieg klappt, wäre das cool.“ Die Hoffnung stützt sich auf Marvin Zimmermann, der aus Neuseeland zurück und bereits gut im Schlag ist. Auch Jonas Radine jagt nach zwei Jahren Pause wieder der gelben Filzkugel hinterher. Dazu darf nach Till Rohe und Linus Sparding nun auch Tom Kraus als Dritter aus dem eigenen Nachwuchs mitmischen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare