Tischtennis

Konkurrenz bei Westdeutscher eine Nummer zu groß

+
Für Jonas Reich war es schon ein großer Erfolg als Nachrücker in das Feld bei den Westdeutschen zu kommen.

Ochtrop – Dabei sein war alles. Das war die Devise von Viktoria Diekel und Jonas Reich bei den 72. westdeutschen Meisterschaften der Damen und Herren im münsterländischen Ochtrup. Schon die Qualifikation für das bedeutendste Einzelturnier in Nordrhein-Westfalen war für die beiden Verbandsliga-Akteure der TTF Bönen ein Erfolg.

Im Kräftemessen mit den besten Akteuren der Region taten sich Diekel und Reich aber erwartungsgemäß schwer. „Das Feld war wieder unglaublich stark“, sagte Trainer Walter Darenberg. „Vor allem bei Vicky war aber mehr drin.“

Schon vorab hatte Darenberg der TTF-Spitzenspielerin bei optimalem Turnierverlauf den Sprung in die Hauptrunde zugetraut. Dafür fehlte Diekel in der Tat nicht viel. Zunächst startete sie wie erwartet mit einer Niederlage gegen die spätere Gruppensiegerin Charlotte Schönau (TTC Mariaweiler; 1:3 Sätze) ins Turnier. Gegen Isabell Güdden (ASV Einigkeit Süchteln) war die Bönenerin in der folgenden Partie aber drauf und dran, die Auftaktniederlage wieder auszugleichen. Diekel führte 2:0 nach Sätzen, verlor aber letztlich mit 10:12 im Entscheidungsdurchgang. Mit dem abschließenden Sieg über Hannah Pollmeier (TTV Hövelhof; 3:1) wäre Diekel als Gruppenzweite in die Hauptrunde eingezogen, hätte sie die Führung gegen Güdden ins Ziel gebracht. „Vicky hat stark gespielt. Schade, dass sie dafür nicht belohnt wurde“, so Darenberg. Im Hauptfeld hätte ein Auftritt gegen eine der Top-Favoritinnen gewunken.

Seine Belohnung für eine starke Bezirksmeisterschaft hatte Jonas Reich schon am Freitag erhalten, als er überraschend ins Teilnehmerfeld nachgerückt und dementsprechend krasser Außenseiter in der Ansammlung an Bundesliga- und Regionalligaspielern war. Mit einem bekam es Reich gleich im ersten Einzel zu tun: Gegen Thomas Pellny vom Regionalligisten TTC RG Porz blieb er ebenso ohne Satzgewinn wie später gegen Yannic Lennertz (Borussia Brand) und Tobias Feldmann (TTV Rees-Groin). „Jonas hat trotzdem viel mitnehmen können“, sagte Darenberg.

Frühe Niederlagen gab es für das Bönener Duo auch in den Doppel-Konkurrenzen: Nach jeweils einem Freilos in Runde eins schied Diekel mit ihrer Partnerin Pia Berger (BW Annen) gegen Hannah Schönau/Mara Lamhardt (Mariaweiler/Kleve) aus, Reich mit seinem Partner Niklas Ostrowski (GW Bad Hamm) gegen Thomas Pellny/Michael Servaty (Porz/ Neuss).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare