Die Konkurrenz punktet, Flierich wieder Letzter

Die Fleiricher (links Lukas Kurz gegen Heessens Julian Begholz) machten dem SVE das Leben schwer, belohnte sich aber nicht.

Hamm - Während die Konkurrenz im Tabellenkeller der Fußball-Kreisliga A1 am Sonntag mit Punktgewinnen durchatmen konnten, musste der TVG Flierich-Lenningsen ohne Erfolgserlebnis die Heimreise vom SVE Heessen antreten. Die Germanen verloren deutlich mit 0:5 (0:1) und sind wieder Letzter. So komisch es sich anhöre, aber seine Mannschaft habe „ein richtig gutes Spiel gezeigt“, meinte TVG-Trainer Thorsten Müller hinterher: „Allerdings nur über knapp 65 Minuten.“

Von Anfang an bot sich in Heessen ein schnelles und aggressives Spiel, allerdings ohne große Chancen. Die Gäste hielten gut mit, erzielten sogar ein Tor (10.) – der Schiedsrichter sah aber eine Abseitsstellung. Die Außenbahnspieler Lucas Breidert und Sebastian Schlieper vergaben die Gelegenheiten, der TVG in Führung zu bringen. Kurz vor der Pause nutzte der SVE allerdings einen Kommunikationsfehler in der Hintermannschaft der Gäste. Marvin Herkt schnappte sich den Ball und zog ab, TVG-Schlussmann Alexander Schubert ließ abprallen – Kevin Hillebrand staubte ab (42.).

„Wir wollten genau so weitermachen, wie in der ersten Halbzeit“, erklärte Müller: „Wir durften nicht zu viel riskieren, dann wären wir ins offene Messer gelaufen.“ Dieser Plan ging eigentlich auf. Doch erneut fiel quasi aus dem Nichts der zweite Treffer. Eine knifflige Situation im Mittelfeld pfiff der Schiedsrichter zur Verzweiflung der Gäste nicht ab, am Ende erhöhte Lennard de Graaf auf 2:0 (57.).

Die Fliericher zeigten sich nicht geschockt. Lukas Kurz, Sebastian Schlieper und Dennis Unterkötter tauchten binnen weniger Minuten jeweils frei vor Heessens Keeper Cedric Packheiser auf, brachten diesen aber allesamt nicht in Bedrängnis. „Wenn es gut läuft, gehen wir mit 3:2 in Führung und stellen den Spielverlauf auf den Kopf“, haderte Müller.

Damit endeten allerdings die angesprochenen guten 65 Minuten. Die TVG riskierte mehr, der eingewechselte Kevin Messner (70.), Burnic (72.) und abermals Hillebrand (86.) bestraften dies. „Das haben sie am Ende gut gespielt“, erkannte Müller an, dem das Ergebnis aber „deutlich zu hoch“ ausgefallen war.

Letztlich ist die TVG der Verlierer des Spieltages. „Wir sind selber Schuld“, sagt Müller: „Wir spielen gut, holen aber keine Punkte“. - fs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare