TVG mit Moral nach 0:3-Rückstand, aber ohne Fortune

+
Sebastian Lüblinghoff und der TVG ließen sich von einem 0:3-Rückstand nicht unterkriegen.

Bönen - Gut gespielt, aber nichts Zählbares für den Abstiegskampf dafür erhalten. Von einer „tollen Leistung“ sprach Thorsten Müller, Trainer des TVG
Flierich-Lenningsen, nach der Partie gegen den Tabellenvierten SVE Heessen. Nach der 1:4 (0:2)-Niederlage bleiben die Germanen aber Letzter in der Fußball-Kreisliga A1.

Flierich begegnete Heessen zunächst auf Augenhöhe. Doch bis zur Pause lag der TVG wieder einmal mit 0:2 hinten. TVG-Keeper Alexander Schubert hatte nach einer Viertelstunde gegen Marvin Sachweh pariert, während auf der anderen Seite Gillian Daude frei durch war, ihm aber die letzte Ballmitnahme zu lang geriet (18.). Bitter für Flierich fiel das 0:1: Statt selbst einen Konter bei einer Drei-gegen-Drei-Situation zu fahren, verlor Sebastian Schlieper den Ball an der Mittellinie gegen Benedikt Vogel, der postwendend Sachweh an der Strafraumkante bediente, wo sich der Gästespieler geschickt durchsetzte und eiskalt abschloss.

Danach verlor der Gastgeber den Faden. Schubert klärte den Schuss von Lennard de Graaf aus 20 Metern zur Ecke (29.). Kevin Hillebrand setzte einen Freistoß aus 25 Metern an den Pfosten (32.). In der 36. Minute machte Kevin Messner einen geklärten Ball wieder scharf, der SVE gewann die folgenden beiden Zweikämpfe, so dass Tim Köhler vor Schubert trotz Fliericher Proteste wegen Abseits einnetzte. Direkt nach Wiederanstoß traf Sachweh das Außennetz, ehe sich der TVG mit Chancen für Daude (40.) und Sebastian Lüblinghoff (45.) zurückmeldete.

In die zweite Hälfte fand die Germania zunächst nicht rein. Schubert rettete erst noch gegen Hillebrand (48.), war dann aber gegen den 16-Meter-Kracher von Sachweh machtlos, als es der TVG verpasste, den Ball zu klären. „Das erste und dritte Tor waren ärgerlich“, so Müller.

Doch nach einer etwas zufälligen Chance für Schlieper, der zweimal an Gutsche scheiterte (53.), übernahm der Gastgeber langsam die Kontrolle. Zehn Minuten später verwertete Daude die Hereingabe vom auf links enteilten Thorsten Lux zum 1:3. Schlieper verzog nach einem SVE-Ballverlust von halblinks (72.). Und in der 80. Minute jubelten die Fliericher wieder: Daude hatte den Torwart umkurvt, der an ihm vorbeilaufende Schlieper eingeschoben, doch der Treffer zählte nicht. „Das kann kein Abseits sein, wenn ich an ihm vorbeilaufe“, verstand Müller die Welt nicht mehr: „Das wären interessante zehn Minuten geworden.“ Die verliefen allerdings ohne Malte Bennemann, der mit einer Knieverletzung ausschied.

Schlieper kam dann alleine nicht an Gutsche vorbei (82.), bevor ein Kopfball von Messner nach einem Freistoß, die Begegnung entschied. „Die zweite Halbzeit war sehr, sehr gut, auch hinten raus“, meinte Müller, dessen Team zuletzt oft eingebrochen war.

TVG: Schubert – Breidert, M. Bennemann (79. St. Bennemann), Unterkötter, Lux – von Glahn, Maletz – Lüblinghoff, Weiß (71. Henkel), Schlieper – Daude
SVE: Gutsche – Böhme, Bogel, Taudien, Lischka – Ringk, Messner (90.+2 Schniederjürgen) – Hillebrand, de Graaf (89. Es), Sachweh – Köhler
Tore:  0:1 Sachweh (26.), 0:2 Köhler (36.), 0:3 Sachweh (51.), 1:3 Daude (71.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare