Fußball

Derby nach 22 Minuten entschieden

+
An ihrem Geburtstag traf Isabelle Kahle (links gegen Karina Knauber) dreimal gegen Nordbögge.

Bönen – Eine ganz klare Angelegenheit war das Gemeindederby der Frauen in der Fußball-Kreisliga. Schon nach 22 Minuten stand es 5:0 für den gastgebenden TVG Flierich-Lenningsen. Am Ende gewann die Germania am heimischen Butterwinkel mit 7:0 gegen den VfK Nordbögge.

„Die erste Halbzeit war ein Schuss in den Ofen“, meinte VfK-Coach Olaf Römer enttäuscht. Seine Mannschaft war gefühlt gar nicht auf dem Platz und mit den Angriffen der Fliericherinnen überfordert. Dementsprechend zufrieden zeigte sich TVG-Trainer Gillian Daude: „Wir haben die Pässe dahin gespielt, wo sie hinkommen mussten. Wir haben die Bälle gut an die Frau gebracht – und dann wurde es gefährlich.“

Nach zehn Minuten steht es 3:0 für Flierich

Zum ersten Mal tauchte die Germania in der dritten Minute vor dem Nordbögger Tor auf. Isabelle Kahle ließ sich nicht lange bitten und erzielte das 1:0. Sanja Janzen erhöhte mit einem Doppelschlag (8., 10.) schnell auf 3:0. Schon hier gab es keinen Zweifel mehr daran, wer den Platz als Sieger verlassen würde.

In der 19. Minute traf Kahle zum 4:0. Drei Minuten später markierte das Geburtstagskind seinen dritten Treffer. Flierich schaltete anschließend einen Gang zurück, blieb aber überlegen. Janzen machte nach 36 Minuten das halbe Dutzend voll, während kurz vor der Pause die eigentliche Torfrau Alina Mally mit ihrem ersten Treffer für das 7:0 sorgte.

Alina Mally (rechts gegen Vanessa Seepe) erzielte ihr erstes Tor.

VfK zeigt in der zweiten Hälfte Moral, doch Lara Stratmann verhindert den Ehrentreffer

Das sollte bereits der Endstand sein. Denn nach dem Wechsel zeigte der VfK Moral und steigerte sich. „Wir haben in der ersten Hälfte viel Gas gegeben. Ich glaube, uns hat in der zweiten Halbzeit dann die Kraft gefehlt“, meinte Daude. Seine Mannschaft agierte nun etwas ungenau. Chancen waren zwar vorhanden, Flierich schaffte es allerdings nicht mehr, Torfrau Marcia Teriete zu überwinden. Römer hatte in der Pause reagiert und die glücklose Janine Becker im Tor ersetzt.

Nordbögge besaß sogar die größeren Gelegenheiten im zweiten Durchgang, doch Lara Stratmann war nicht bereit, den Ehrentreffer zuzulassen. Mehrfach parierte sie blendend. „Da müssen wir uns bei Lara bedanken, dass wir zu Null gespielt haben“, lobte Daude.

„Die zweite Halbzeit war das genaue Gegenteil der ersten. Wir haben besser gespielt und mehr Laufbereitschaft gezeigt“, hob Römer das Positive an diesem für den VfK gebrauchten Tag hervor.

TVG:  L. Stratmann – V. Lindert, Winrich, M. van der Weide – N. Stratmann, Janzen – Bieberschulte, J. Speckenwirth – Kahle; Mally, Hausche, Lindner
VfK:  Becker – Hahne, Knauber, Gerdes – Drewer, Lodde, Omlin – Worm, Teriete; Seepe, Krätzig, Kilmer
Tore:  1:0 Kahle (3.), 2:0 Janzen (8.), 3:0 Janzen (10.), 4:0 Kahle (19.), 5:0 Kahle (22.), 6:0 Janzen (36.), 7:0 Mally (45.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare