Fußball

Ungleiches Derby am Butterwinkel

Bünyamin Uysal entschied das Derby mit zwei Toren zugunsten der IG und auch dieses Kopfballduell mit Lukas Kurz, den die Fliericher die ganze Rückrunde schmerzlich vermisst haben.

Bönen - Zum Abschluss der Saison in der Fußball-Kreisliga A1 steht ein Gemeindederby an, dass es so wohl in naher Zukunft nicht mehr geben wird. Wenn sich für die IG Bönen der Traum vom Aufstieg erfüllt, trennt sie künftig zwei Ligen vom TVG Flierich-Lenningsen, der sicher abgesteigen ist und am Sonntag um 15 Uhr am Butterwinkel noch einmal Gastgeber des Spitzenreiters ist.

 „Das der Meister zu Besuch kommt, ist noch einmal eine schöne Sache“, findet TVG-Coach Thorsten Müller, dessen Team allerdings wenig überraschend als krasser Außenseiter in die Partie geht. Um den Klassenunterschied zwischen beiden Mannschaften zu verdeutlichen. Die IG stellt mit 18 Gegentoren die beste Defensive der Liga, während die Germanen fast 100 Gegentreffer mehr kassiert hat (115). Auf der anderen Seite des Feldes hat Flierich 36 Mal getroffen, die Bönener 93 Mal.

Dennoch verkaufte sich der TVG in der Hinrunde teuer, besser als in vielen anderen Spielen der Saison. Obwohl ersatzgeschwächt hielt das Schlusslicht lange mit, Bünyamin Uysal traf erst in der 66. Minute zum 1:0 und mit dem Schlusspfiff zum 2:0-Endstand. Ansonsten stand die Fliericher sehr stabil. „Sie haben im Hinspiel die Räume gut zugestellt“, lobt IG-Coach Evren Karka und fordert für das zweite Aufeinandertreffen: „Wie immer gegen solcher Mannschaften müssen wir die Ruhe bewahren und im richtigen Moment in die Lücken spielen.“ Müller erhofft sich dagegen eine Wiederholung der Leistung. „Wir müssen wieder eine gute Struktur haben“, sagt er und freut sich, dass mit Holger Westergerling ein Abwehrspieler mehr zur Verfügung steht. Überhaupt sei die Personallage zum Abschluss der Saison sehr ordentlich, erläutert der Trainer, auch wenn Müller keinen seinen angeschlagenen Akteure mehr bringen möchte. Es geht schließlich um nichts mehr.

Das gilt auch für die Gäste vier Tage vor dem Entscheidungsspiel gegen den TSC Kamen, in der es um die erste Chance für den Aufstieg in die Bezirksliga geht. „Wir werden gar nichts riskieren und bei den angeschlagenen Spielern vorher genau schauen“, sagt Karka. Zuletzt pausierten Emir Bajric, der weiterhin ein leichtes Ziehen im Oberschenkel verspürt, und Ahmet Göksen, dessen Schulterprobleme aber mittlerweile abgeklungen sind, so dass er vermutlich auflaufen wird.

Die Motivation bei den Bönenern ist jedenfalls hoch. „Wir haben uns vorgenommen, in der Rückrunde kein Spiel zu verlieren“, sagt Karka, der mit einem guten Gefühl aus der Saison gehen möchte. Lediglich zwei Mal hat die IG im Jahr 2018 bislang unentschieden gespielt.

Der Sieg soll auch durchaus souverän ausfallen. Mit dem uninspirierten und zwischenzeitlich gar fahrigen Auftritt in der Vorwoche beim 2:1-Erfolg über den 13. TuS Germania Lohauserholz III waren Karka und sein Trainerkollege Ferhat Cerci nicht einverstanden. „Ich will eine Formsteigerung. Die Einstellung muss auf der höchsten Stufe sein“, fordert Karka, der unbedingt mit Rückenwind in die entscheidende Partie gegen Kamen gehen möchte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare