Fußball

Daude-Dreierpack beim klaren Fliericher Derbysieg

+
Klarer Sieger: Bönens Dustin Nowak (links) spielte stark, Flierichs Dreifach-Torschütze Gillian Daude stärker.

Bönen – Die Sonne schien, Tore fielen viele und die Gäste hatten auch einige Zuschauer mit zum Rehbusch gebracht. Trotzdem fehlte dem Nachbarschaftsduell der Fußball-Kreisliga B1 zwischen der SpVg Bönen II und dem TVG Flierich-Lenningsen der Derbycharakter. Mit drei Toren von Gillian Daude und dem von Spielmacher Lukas Kurz waren die Gastgeber in der äußerst einseitigen Partie der Tabellennachbarn sehr gut bedient.

„Alles gut“, meinte dann auch ein zufriedener Gästecoach Thorsten Müller, „wir haben uns gut bewegt und standen hinten sehr stabil, haben nichts zugelassen.“ In der Tat hatte die SpVg während der 90 Minuten zwei Halbchancen. Die erste durch einen Freistoß aus 30 Metern von der halbrechten Seite, den David Gözütok Richtung linken Torwinkel des Fliericher Tores zog. Germanenkeeper Schubert lenkte den Ball zur Ecke. Die zweite hatte der angeschlagene Mohamed Hussein. Er sah von der Mittelinie, dass Schubert sehr weit vor dem Tor stand und zielte genau. Flierichs Torwart lenkte den Ball gerade noch um den Pfosten.

Ansonsten spielte sich das Geschehen nur auf der Gegenseite ab. Zu Beginn kam der letzte Pass der Fliericher aber immer zu ungenau. Nach einer Viertelstunde hatte Tobias Kurz die erste gute Chance. Der beste Bönener neben Torwart Roger Keil, Abwehrmann Dustin Nowak, grätschte ihm den Ball kurz vor dem Ziel noch weg.

SpVg Bönen im Derby gegen TVG Flierich-Lenningsen klar unterlegen

Wenig später zielte Kurz nach gut getimter Flanke von Daude zu genau. Sein Abschluss per Innenrist aus vier Metern landete im Toraus. Bruder Lukas Kurz machte es besser. Perfekt nahm er in der 39. Minute einen Pass von Daude mit, ließ Malik Öncül noch aussteigen und ließ Keil mit einem Schuss ins lange Eck keine Abwehrchance.

Noch einseitiger wurde das Spiel nach dem Seitenwechsel. Erst verpasste TVG-Neuzugang Ferris Garroth nach Hereingabe von Sebastian Lüblinghoff das 0:2 (48.). Im nächsten Angriff traf Daude dann zum ersten Mal, nachdem Tobias Kurz erneut an Keil scheiterte (49.).

„Die Löcher im Mittefeld wurden einfach zu groß“, begründete SpVg-Trainer Marco Wittwer das folgende Powerplay des Gastes. „Da haben wir die Angriffe nicht vernünftig ausgespielt“, meckerte Müller über das „Versemmeln“ bester Chancen. Daude nutzte dann erneut einen Abpraller nach Schuss von Dominik Wienpahl zum 0:3 (75.) und setzte den Ball nach Vorarbeit von Garroth zum 0:4-Endstand ins Bönener Tor (88.).

Dass Dennis Unterkötter das Feld mit den Worten verließ, es sei das langweiligste Spiel seit langem gewesen, klang überheblich, traf aber den Kern. Gegen Ende bekam das Spiel durchaus einen Testspielcharakter.

SpVg II: Keil – D. Bednarek, Nowak, Buchmeier, Quint, Luboch, Öncül, Yavas, Al Kawaz, Gözütok, Scheibke; eingewechselt: Hussein, Iskan, Bingöl
TVG:  Schubert – Westergerling, Wienpahl, Breidert, Unterkötter, L. Kurz, v. Glahn, Lüblinghoff, Garroth, T. Kurz, Daude; eingewechselt: S. Bennemann, T. Bennemann
Tore:  0:1 L. Kurz (39.), 0.2 Daude (49.), 0:3 Daude (75.), 0:4 Daude (88.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare