Unnaer Firmenlauf feiert am 22. Mail zehnten Geburtstag

+
Mit Spaß statt Tempo“ lautet auch diesmal das Motto des Firmenlaufs in Unna.

UNNA - Eine Erfolgsgeschichte feiert runden Geburtstag: Zum zehnten Mal richtet die Krankenkasse AOK in diesem Jahr den Firmenlauf in Unna aus. Die Veranstaltung zur Förderung des Betriebsklimas hat sich seit dem Start im Jahr 2005 im wahrsten Sinne zu einem Selbstläufer entwickelt.

Seit Wochen schon häufen sich beim Veranstalter die Anfragen, wann denn in diesem Jahr der Firmenlauf steigt. Jetzt gab es die Antwort: Am 22. Mai, wie immer an einem Donnerstag, geht es auf die gut fünfeinhalb Kilometer lange Strecke durch Unnas Innenstadt. „Mittlerweile sind wir schon so weit, dass manche den Termin bewusst in ihrer Urlaubsplanung berücksichtigen“, freut sich Organisator Wolfgang Röller von der AOK.

Dass sich der Lauf innerhalb weniger Jahre zu einem ebenso beliebten wie fröhlichen Großereignis gemausert hat, verdeutlicht ein Blick auf die Teilnehmerzahl. Machten vor zehn Jahren 950 Menschen in 86 Mannschaften mit, waren es 2009 schon weit über 3 000 in über 200 Teams. Seit vier Jahren pendeln sich die Starter sogar um die 4000er-Marke ein. „Das zeigt auch, dass der Spaß trotz der bisher immer gleichen Strecke nicht verloren geht“, sagt Röller.

Die Organisatoren haben das Konzept angesichts des Erfolges auch in diesem Jubeljahr behutsam weiterentwickelt. So wird die Party im Anschluss an den Lauf diesmal eine Stunde länger bis 23 Uhr dauern. Zudem präsentiert sich das Anmeldeportal im Internet (www.aok-firmenlauf-unna.de) hinsichtlich der Nutzerfreundlichkeit überarbeitet. Die Teilnahmegebühr erhöht sich von sechs auf sieben Euro pro Läufer. Um die Kosten zu decken, erklärt Röller. Wie bisher geht ein Euro pro Teilnehmer als Spende an einen guten Zweck. Dafür bleibt es bei der bewährten Strecke vom Rathausplatz über die Bornekampbrücke durch den Bornekamp und Unna-Süd und wieder zurück. „Wir können den Verkehrsring nur über die Fußgängerbrücke in den Bornekamp queren.“ Für eine Sperrung des Rings fügt der AOK-Mann scherzhaft hinzu, müssten es wohl schon 40 000 Teilnehmer werden.

Bewährt habe sich laut Röller das Firmenlauf-Motto „Mit Spaß statt Tempo“. Deshalb wird auch weiterhin auf eine Zeitnahme verzichtet. Die Teilnehmer sollen schließlich unterwegs die Zeit für den lockeren Plausch mit Kollegen, Freunden und Bekannten haben. - WA

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare