1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Testspiel der IG Bönen abgesagt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dirk Dörmann

Kommentare

Der Einsatz von Ersin Kusakci (links) gegen Osmanlispor ist fraglich.
Ersin Kusakci (links) und die IG Bönen müssen am Mittwoch ohne einen Test auskommen. © Liesegang

[Update] Mit einem Testspiel beim Dortmunder A-Ligisten SC Osmanlispor wollten Trainer Ferhat Cerci und die IG Bönen am Mittwochabend in die Vorbereitung auf die zweite Halbserie starten. Daraus wurde aber nichts

Die Partie des souveränen Tabellenführers der Fußball-Landesliga 4 wurde kurzfristig abgesetzt. Den nächsten Anlauf nehmen die Bönener aber bereits am Samstag. Dann bekommt es Cercis Team mit dem SC Westfalia Kinderhaus, Tabellenachter der Westfalenliga, zu tun. Gespielt werden soll um 14 Uhr am Schulzentrum.

Ursprüngliche Meldung:

Bönen - Für Trainer Ferhat Cerci kommt die Partie beim Zweiten der Kreisliga A2 Dortmund genau zum richtigen Zeitpunkt, um seine Mannschaft für das große Ziel, den Aufstieg in die Westfalenliga, wieder auf die richtige Betriebstemperatur zu bringen. „Wir haben uns nicht bewusst dafür entschieden, gegen einen niederklassigen Gegner den Auftakt zu bestreiten. Ich kenne den Trainer von Osmanlispor sehr gut und habe seine Anfrage einfach sehr gerne angenommen“, erklärt Cerci das Zustandekommen des Spiels.

Für den Bönener Coach hat das Match dennoch sportliche Bedeutung, „denn wir werden auf einen gefühlten Bezirksligisten treffen, der uns läuferisch und kämpferisch alles abverlangen wird“. Für den Anfang sei dieser Test nicht verkehrt, denn die IG hat seit dem 3. Januar besonders die Ausdauergrundlagen in Kombination mit dem Ball trainiert. „Im weiteren Verlauf der Vorbereitung werden wir dann auch die Qualität der Gegner, zumindest was die Ligenzugehörigkeit angeht, sukzessive steigern“, sagt Cerci. Nach fünf Einheiten pro Woche ist der IG-Trainer gespannt, wo sein Team bereits steht.

Cerci ist aber zuversichtlich, dass seine Jungs bereits in Dortmund ihr Leistungspotenzial abrufen werden. „Ich bin bislang sehr zufrieden, wie meine Spieler in der Vorbereitung mitgezogen haben“, sagt der Trainer. Wichtig sei für ihn, dass sich die Chancenverwertung wieder verbessert. „Zu Beginn der Saison haben wir die Dinger alle weggemacht, aber zuletzt hat man gesehen, dass da doch einige Konzentrationsschwächen bei den Akteuren auftraten.“ Diese seien aber auch kein Wunder, habe man doch im Sommer „die schlechteste Vorbereitung aller Zeiten“ erlebt.

Cerci wünscht sich für den weiteren Verlauf der Spielzeit, dass er von größeren Personalproblemen verschont bleibt. „Ich habe in 15 Spielen nie die gleiche Mannschaft aufs Feld schicken können“, beklagt der Coach.

In Dortmund werden ihm Muhammed Bulut (Achillessehnenreizung) und Ilkay Nagis (Fingerverletzung) nicht zur Verfügung stehen. Der Einsatz von Ersin Kusakci, der sich mit einer Erkältung herumplagt, ist fraglich.

Auch interessant

Kommentare