Erstes Abstiegsendspiel für die SpVg Bönen

+
Hakan Elik (rechts) fehlt der SpVg am Sonntag wegen seiner fünften gelben Karte.

BÖNEN -  Noch im alten Jahr steigt für die SpVg Bönen das erste Abstiegsendspiel. Am Sonntag (14.30 Uhr/Waldstadion) tritt der Aufsteiger in der Bezirksliga beim VfL Sassenberg, der direkt vor den Bönenern auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz liegt. Trainer Axel Maurischat appelliert an den Spaß am Fußball und will im Vorfeld den Druck von seiner Mannschaft nehmen.

Doch auch dem SpVg-Coach ist sich der Ernst der Lage bewusst. Durch den Sassenberger Sieg am vergangenen Wochenende gegen Vorwärts Ahlen hat sich der Rückstand der Rehbusch-Elf auf den VfL auf drei Zähler erhöht. „Wenn du das Spiel verlierst, sind es schon sechs Punkte auf Sassenberg“, rechnet Maurischat die Brisanz des Duells vor. Und eine Niederlage könnte auch durchaus Auswirkungen auf die Wintervorbereitung haben, denn Soest als nächster Konkurrent hat auch schon vier Zähler mehr als Bönen. „Wenn wir gewinnen, gehst du ganz anders in die Pause, und für die Stimmung ist das auch ganz gut“, so Maurischat.

Doch die Bönener stehen nicht umsonst so weit unten. Sie verloren bereits neunmal – also deutlich mehr als die Hälfte aller Spiele. Und besonders gegen die potenziellen Mitkonkurrenten tat sich die SpVg schwer und ging meist leer aus. Warum? Das kann sich Maurischat auch nicht erklären. „Sonst würde ich es abstellen.“

Direkt vor der richtungweisenden Partie in Sassenberg will der Trainer die prekäre Situation seiner Mannschaft gar nicht ansprechen. „Ich versuche positive Stimmung in die Kabine zu bringen und will den Druck wegnehmen“, sagt er: „Die Spieler sollen nicht rausgehen, und denken, ich darf keine Fehler machen. Das bringt nichts.“ Sein Team solle vernünftig Fußball spielen und alles geben, dann klappe es meist von ganz alleine. Mit dieser Einstellung machte die SpVg in der Hinrunde gegen den VfL so auch aus einem 0:2-Rückstand noch ein verdientes 2:2.

Maurischat muss derzeit Woche für Woche viele Ausfälle kompensieren und seine Startelf umbauen. Diesmal fehlen Hakan Elik wegen der fünften gelben Karte und Dominik Sorge mit Oberschenkelproblemen. Das Mitwirken von Niclas Arenz und Felix Holtbrügger ist aufgrund von Verletzungen vom Vorsonntag fraglich. Das gilt auch für Ramazan Dincer (privat verhindert). - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare