IG eiskalt vor dem Hölzkener Tor

+
Torschützen unter sich: Mohammed Gümüs (links) und Raphael Thiemann bejubeln das entscheidende 3:1 gegen Lohauserholz II.

HAMM -  Die IG Bönen kann auch auswärts gewinnen. Nachdem die A-Liga-Fußballer von Trainer Ayhan Sezer zuletzt vor allen Dingen auf die Heimstärke gesetzt hatten, landeten sie am Sonntag einen verdienten 3:1 (1:0)-Erfolg bei der Reserve des TuS Germania Lohauserholz.

Auf dem Kunstrasen am Hahnenbach fand die IG sofort ins Spiel. „Wir haben die Kugel gut laufen lassen“, freute sich Sezer. In der 25. Minute belohnten sich die Bönener auch dafür. Nach Flanke von Raphael Thiemann köpfte Ibrahim Yörük zum 0:1 ein. Thiemann und Adem Batak hätten noch erhöhen können, doch in der Schlussphase des ersten Durchgangs „haben wir den Faden verloren“, so Sezer. Die Hölzkener waren dem Ausgleich nahe, trafen vor dem Pausenpfiff aber noch nicht.

Dafür aber kurz nach dem Wechsel, als Timo Schroeer eine Ecke zum Ausgleich nutzte. Das 1:1 sorgte aber nicht für eine Befreiung beim Gastgeber. Im Gegenteil: „Wir waren danach zu blauäugig“, monierte TuS-Trainer Jörg Fiebig. So schlug die IG kurz nach dem Gegentreffer zurück. Laye Toure stürmte über der rechte Seite nach vorne, bediente Ibrahim Yörük, der im Strafraum von Raffael Wichert von den Beinen geholt wurde (59.). Thiemann verwandelte den Elfmeter sicher.

„Wenn wir führen, muss Hölzken kommen. Da sind wir hellwach“, sah Sezer seine Mannschaft jetzt entscheidend im Vorteil. Doch die nächste große Chance hatten die Germanen. Selmin Bajric scheiterte aber erst an Keeper Coskun Gökce, dann traf er den Pfosten (63.). „Wir waren vor dem Tor zu hektisch“, ärgerte sich Fiebig über diese und andere vergebene Gelegenheiten: „Die IG hat hinten heraus cleverer gespielt und unsere Fehler ausgenutzt.“

Beim 3:1 zeigte sich dies deutlich: Die Bönener holten sich zwei verlorene Bälle sofort zurück, dann flankte Toure auf Mohammed Gümüs, der freistehend per Seitfallzieher ins Netz traf (76.). „Damit waren wir durch“, sagte Sezer. Der TuS besaß noch zwei Kopfballchancen nach Standards, ansonsten standen die Gäste in der Defensive sicher. Die IG, letztes Jahr noch Abstiegskandidat, schob sich damit auf Rang vier vor. - bob

TuS II: Beckmann – Kree, Wichert, Wohlrath, Walter (73. Schimmler) – Schlenkhoff, Lange (61. Lauter), Müller, Schroeer (61. Ruppel) – Hessfeld, Bajric

IG: C. Gökce – Duman – Yagci, Vakifli – Karka, Isik – Toure (81. Arslanbey), Gümüs, Batak, Thiemann (86. A. Gökce) – Yörük (85. Suludere)

Tore: 1:0 Yörük (25.), 1:1 Schroeer (49.), 1:2 Thiemann (59./Foulelfmeter), 1:3 Gümüs (76.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare