Erste weite Reise für neuen Bezirksligisten SpVg Bönen

+
Thorsten Renk verlässt erstmals den Fußballkreis.

BÖNEN -  Die Rückkehr in den Bezirksliga-Fußball verlief für die SpVg Bönen nicht schlecht, nicht gut – sie verlief irgendwo dazwischen. Gegen den Mitaufsteiger VfL Sassenberg am vergangenen Sonntag bot Bönen eine schwache erste, allerdings eine sehr achtbare zweite Halbzeit.

In Summe machte das ein 2:2 nach einem 0:2-Rückstand. Wie viel Spiel und Ergebnis in der neuen Liga wert sein werden, wird die SpVg jedoch erst in den kommenden Wochen einzuschätzen wissen. Am Sonntag werden die Bönener dafür einen weiteren Schritt bei der Indiziensuche gehen: Sie treten beim SV Lippstadt II an, einem weiteren Aufsteiger aus der Kreisliga A.

Ähnlich wie in der Vorwoche fallen dem Bönener Lager Prognosen schwer. „Wir kennen Lippstadt eigentlich nicht wirklich“, sagt Co-Trainer Jörg Baumann. Auf der einen Seite ist der SV ebenfalls ein Aufsteiger und unterlag zuletzt 1:4 bei der DJK Vorwärts Ahlen, auf der anderen Seite ist die Mannschaft eine Oberliga-Reserve und wird wohl mehr als noch vor einer Woche auf den ersten Saisonerfolg brennen. „Wir sind gespannt, was uns da erwartet. Das ist eine Wundertüte“, so Baumann, der am Sonntag beim ersten Auswärtsspiel der Saison den im Urlaub weilenden Coach Axel Maurischat an der Seitenlinie vertreten wird.

Die Konzentration liegt somit bei den Bönenern zwangsläufig auf dem eigenen Team. Das ist personell zunächst unverändert das der Vorwoche. Zeigen sollen die Spieler allerdings einen anderen Fußball. „Wir bauen auf unser Spiel in der zweiten Halbzeit gegen Sassenberg auf. Das sah nämlich sehr ordentlich aus“, sagt Baumann. Die Nervosität im Aufbau mit zahlreichen Abspielfehlern, die sich Bönen leistete, sollen dabei der Vergangenheit angehören. „Ich bin zuversichtlich, dass wir uns im Vergleich zur Vorwoche verbessern“, sagt Baumann, der auf eine positive Überraschung setzt. „Und dafür werden wir sicherlich etwas offensiver auftreten – vor allem zu Beginn des Spiels.“ - jan

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare