1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

IG trifft das Tor nicht und verliert in Roxel

Erstellt:

Von: Karsten Steenbrede

Kommentare

Der Pfosten stand dem möglichen Führungstor von Emre Demir im Weg.
Der Pfosten stand dem möglichen Führungstor von Emre Demir im Weg. © Baur Boris

Von einem richtungweisenden Spiel und nicht von einem Topspiel hatte Trainer Ferhat Cerci im Vorfeld der Begegnung seiner IG Bönen beim Landesliga-Spitzenreiter BSV Roxel gesprochen. Nach einer knappen 0:1 (0:0)-Niederlage im Westen von Münster ist die IG zwar auf den dritten Tabellenplatz abgerutscht und liegt nun vier Zähler hinter dem BSV Roxel, hat allerdings auch noch eine Partie weniger ausgetragen und kann den Kampf um die Spitzenposition der Liga schnell wieder eng gestalten.

Münster – „Ich bin enttäuscht, dass wir unsere Chancen heute nicht genutzt und uns belohnt haben. Eigentlich hätten wir die drei Punkte mitnehmen müssen“, haderte Ferhat Cerci mit der schlechten Chancenverwertung seines Teams. „Wir haben aber auch nie gesagt, dass die Saison ein Selbstläufer wird. Noch ist nichts passiert und jetzt heißt es, nächste Woche gegen Dorsten-Hardt eine gute Reaktion zu zeigen.“

Beide Mannschaften boten den gut 75 Zuschauern auf der Sportanlage in Roxel in Durchgang eins ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die IG zwei gute Chancen zur Führung besaß. Serhad Gün traf nach einem Eins-gegen-eins das Leder nicht richtig und als wenig später der Ball gut hinter die gegnerische Abwehrkette gespielt wurde, konnte BSV-Torwart Joshua Hermes den zu unplatzierten Abschluss von Emre Demir abwehren.

Kaya und Demir im Pech

Die beste Offensive der Liga agierte in einigen Situationen zu überhastet und konnte zu wenig aus den größeren Spielanteilen generieren. „Das haben wir dann nach der Pause deutlich besser gemacht und hatten das Spiel dann komplett im Griff“, bilanzierte Cerci. Obwohl der BSV Roxel sich mit zunehmender Spieldauer immer weiter zurückzog und auf Konter setzte, erarbeitete sich Bönen gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Doch weder Zübeyir Kaya, dessen schöne Direktabnahme auf der Linie geklärt wurde, noch Emre Demir, der von der Strafraumgrenze nur den Pfosten traf, wollte das erlösende 0:1 gelingen.

Stattdessen zog Roxels Hendrik Flaßhar einfach aus 20 Metern ab und überraschte IG-Keeper Marcel Klemmer (70.). „Der Schuss kam unerwartet und er war noch mit den Fingern dran. Ich denke, dass er haltbar war. Aber Marcel hat in den letzten Spielen sehr gute Leistungen gezeigt, da will ich ihm keinen Vorwurf machen“, so Cerci.

Cerci ärgert sich über Zeitspiel

Ärgerlicher fand Bönens Coach das Zeitspiel der Gastgeber nach dem Treffer, was viel Hektik in die Schlussphase brachte. „Sie haben unsere Angriffe immer wieder mit Fouls gestoppt, sich dann wieder hinter dem Ball positioniert und andauernd behandeln lassen. Leider haben sie am Ende so ihr Ziel erreicht.“

BSV Roxel: Hermes – Sojewa, Gockel, Kottenstede (72. Bußmann), Wessels, Lübke (70. Goßling), Kleine-Wilke, Castro (79. Kaling), Mümken, Krasniqi (57. Schudzich), Flaßhar
IG Bönen: Klemmer – Kurtovic, Spahic, Güvcerin, Kaya, Acar, Yigit, Algan, Demir, Gün (74. Nagis), Bulut (77. Kücük)
Tor: 1:0 Flaßhar (70.)

Auch interessant

Kommentare