1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Ernüchterung bei den TTF Bönen

Erstellt:

Von: Jan Lüke

Kommentare

Numan Yagci blieb gegen TTT-Spitzenmann Treulieb ohne jede Chance.
Numan Yagci blieb gegen TTT-Spitzenmann Treulieb ohne jede Chance. © Markus Liesegang

NRW-Ligist Bönen holt in Bochum die entscheidenden Punkt nicht und kassiert im fünften Spiel die vierte Niederlage. Auch die Zweite verliert ihre Partie.

Bönen - NRW-Liga: TT-Team Bochum – TTF Bönen 9:5. Dem erlösenden ersten Saisonsieg folgte prompt die Ernüchterung: Eine Woche nach dem 9:2-Erfolg gegen TuRa Elsen mussten sich die NRW-Liga-Männer der TTF Bönen dem TT-Team Bochum geschlagen geben. Im Ruhrgebiet setzte es für die Bönener wieder einmal eine knappe Niederlage, das 5:9 war nicht unvermeidbar. „Es war, wie es in den letzten Wochen so oft gewesen ist: Wenn wir unsere Chancen genutzt hätten, wären wir nicht als Verlierer aus der Halle gegangen“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg nach der vierten knappen Niederlage im fünften Saisonspiel. „Wir holen die entscheidenden Punkte einfach nicht.“

In Bochum liefen die Bönener früh einem Rückstand hinterher. In den Eingangsdoppeln punktete zunächst nur die TTF-Spitzenpaarung Numan Yagci/Christopher Kiehl (3:1 gegen Treichel/Cetin). Der erhoffte Sieg im dritten Doppel durch Theo Velmerig/Jonas Reich (1:3 gegen Treulieb/Brielmann) blieb für Bönen aus. Auch die Einzel begannen durchwachsen, denn ausgerechnet Bönens verlässlichster Punktesammler der vergangenen Wochen, Numan Yagci, blieb gegen TTT-Spitzenmann Treulieb ohne jede Chance. Bochum führte früh mit zwei Punkten Vorsprung – 3:1.

Die Wende wäre möglich gewesen

Bönen hatte seinerseits die Gelegenheit, die Bochumer Führung direkt zu kontern. Nach dem Erfolg von Andreas Rosenhövel gegen Treichel (3:1) vergab der gut aufgelegte Kiehl am mittleren Paarkreuz gegen Bochums besten Punktesammler Sawatzki eine 2:1-Satzführung. Es wäre der 3:3-Ausgleich gewesen, bevor wenig später Velmerig einen weiteren Bönener Erfolg gegen Cetin einfuhr (3:1). „Wenn wir 4:3 in Führung gehen, bekommt das Spiel eine andere Wendung. So sind wir die ganze Zeit einem Rückstand hinterhergelaufen“, sagte Darenberg. Denn am unteren Paarkreuz, an dem Jonas Mittermüller fehlte und durch Phil Kleine ersetzt wurde, gingen die Gäste leer aus. Nach der ersten Einzelrunde führte Bochum 6:3.

Und auch die zweite Chance auf eine Kehrtwende ließen die Gäste ungenutzt: Im Spitzeneinzel verspielte Bönen abermals eine Führung. Diesmal war es Rosenhövel, der gegen Treulieb einen 2:0-Satzvorsprung nicht ins Ziel brachte. Mit dem folgenden Sieg von Yagci gegen Treichel wären die Tischtennis-Freunde immerhin auf 5:6 herangekommen. So aber blieb der Drei-Punkte-Rückstand bestehen. „Dann hätten wir zumindest noch eine Chance aufs Schlussdoppel gehabt“, sagte Darenberg. Daraus wurde nichts: Es blieb bei nur noch einem weiteren Punktgewinn durch den achtbaren Erfolg von Kiehl gegen Cetin, ehe Bochum den 9:5-Gesamtsieg perfekt machte.

TTF: Sawatzki/Zok - Rosenhövel/Kleine 3:0; Treichel/Cetin - Yagci/Kiehl 1:3, Treulieb/Brielmann - Velmerig/Reich 3:1; Treulieb - Yagci 3:0, Treichel - Rosenhövel 1:3, Sawatzki - Kiehl 3:2, Cetin - Velmerig 1:3, Zok - Kleine 1:3, Brielmann - Reich 3:1, Treulieb - Rosenhövel 3:2, Treichel - Yagci 1:3, Sawatzki - Velmerig 3:0, Cetin - Kiehl 2:3, Zok - Reich 3:1

Landesliga: BV Borussia Dortmund III – TTF Bönen II 9:2. Die sechste Niederlage im siebten Spiel, mit 1:13 Punkten weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz: Der zweiten Herren-Mannschaft der TTF Bönen droht, frühzeitig den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze in der Landesliga zu verlieren. Am Samstagabend unterlagen die Bönener wenig überraschend dem Tabellenzweiten BV Borussia Dortmund II. Auch dass das Ergebnis in Dortmund, ein 2:9, deutlich ausfiel, traf die Bönener nicht unerwartet. Denn die Tischtennis-Freunde traten die Reise nach Dortmund nur mit fünf Spielern an, wobei mit Stephan Drepper, Marco Goecke und Tim Heyer sogar nur drei Stammkräfte im Team waren. Immerhin: Die beiden Bönener Punkte gingen glatt an die Gäste. Tim Heyer besiegte Rasenke deutlich in drei Sätzgen, ebenso wie Jan Teichmann den Dortmunder Routinier Möllmann.

TTF II: S. Drepper/Heyer 0:1, J. Hirschberg/Teichmann 0:1, 0:1 Doppel kampflos - S. Drepper 0:2, Goecke 0:2, Heyer 1:0, J. Hirschberg 0:1, Teichmann 1:0, 0:1 Einzel kampflos

Auch interessant

Kommentare