Entscheidende Runde im Kampf um den Klassenerhalt

+
Sören Symmank hilft nach Verletzungspause gegen den TuS Wiescherhöfen wieder mit.

BÖNEN -  Bezirksliga: TuS Wiescherhöfen – SpVg Bönen (So., 15 Uhr, Stadion an der Wielandstraße). „Wir wollen und müssen nach dem Sieg gegen Herringen eine Serie starten“, unterstreicht SpVg-Trainer Axel Maurischat die Notwendigkeit weiter zu punkten.

Bis jetzt stehen die Bönener auf dem ersten Abstiegsplatz. Vier Punkte sind es bis zum rettenden Ufer, dem 13. Tabellenplatz. Den besetzt Sassenberg. Die müssen nicht mehr gegen Bönen ran. Der nächste mögliche Abstiegskandidat, der TSC Hamm mit fünf Punkten Vorsprung, empfängt die Bönener in zwei Wochen. Damit es mit diesem Ligaverbleibs-Endspiel überhaupt noch etwas wird, muss die SpVg am Sonnatg beim TuS Wiescherhöfen gewinnen. Und das, was im Hinspiel angesichts der Tabellensituation, der TuS war Erster, unmöglich schien, gelang – die SpVg gewann damals 3:1.

Wiescherhöfen ist inzwischen auf den achten Platz abgerutscht. Und der Gastgeber hat in der Winterpause mit Torgarant Baslarli und Mittelfeldmann Kücük zwei wichtige Stammspieler verloren. Die Chancen als Sieger vom Platz zu gehen, haben sich im Gegensatz zum Hinspiel also theoretisch erhöht.

„Wir werden nach dem Strohhalm greifen“, verspricht Maurischat vollen Einsatz. Fraglich sind morgen die angeschlagenen Jörn Holtmann (Grippe) und Niklas Link (dickes Knie). Dafür ist Sören Symmnak wieder fit.

Hakan Elik wird nach Knie-OP zwar in dieser Saison kein Spiel mehr bestreiten. Trotzdem setzt Maurischat auf die Anwesenheit seines Mittelfeldmotors. Als gutes Omen sozusagen: Elik stand beim knappen 2:1-Sieg im Kellerduell gegen Herringen erstmals nach dem Krankenhausaufenthalt wieder unter den Zuschauern. Gegen die Wertung des Spiels hat der SVF übrigens Protest eingelegt: Der Schiedsrichter hatte seine Torentscheidung zur vermeintlichen 2:0-Führung der Herringer nach Rücksprache mit Herringens „Torschützen“ Marvin Nuss zurückgezogen. Der hatte offenbar zugegeben, dass der Ball durch ein Loch im Außennetz im „Kasten“ gelandet war. - ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare