1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Demir rettet IG in der Nachspielzeit

Erstellt:

Von: Markus Liesegang

Kommentare

Einen schönen Sololauf schloss Arif Et (links) gegen Münster zum 2:2-Ausgleich ab.
Einen schönen Sololauf schloss Arif Et (links) gegen Münster zum 2:2-Ausgleich ab. © Liesegang Markus

Die individuelle Klasse der IG Bönen behielt am Sonntag gegen die Mannschaft von Borussia Münster die Oberhand. Dass der Lastminute-Sieg der Bönener Landesliga-Kicker durch ein Tor von Emre Demir in der Nachspielzeit glücklich war, da gab es unter den Trainern keine zwei Meinungen.

Bönen – „Ein Remis wäre angebracht gewesen“, urteilte Münsters Coach Dennis Harter. „Aber wenn du unten stehst, passiert so etwas.“ Harter mäkelte zudem über die verlängerte Nachspielzeit: Schiedsrichter Sebastian Strube hatte drei Minuten angezeigt und pfiff nach fünfeinhalb ab – direkt nach dem 3:2 (1:2)-Siegtreffer der IG.

Harter hatte seine Mannschaft sehr gut auf die Bönener eingestellt. „Es ist uns gelungen, die Räume eng zu machen“, erläuterte er eigentlich überflüssigerweise. Die Außen der Bönener wurden in der Regel gedoppelt. Die Akteure des Tabellenletzten ahnten oft die Passrichtung. Das Umschaltspiel des Liga-Kellerkinds war nahezu perfekt. Bei Ballgewinn trieben die defensiven Mittelfeldspieler des Gastes, Lino Frisch und Samir Betet, den Ball zielstrebig Richtung IG-Tor oder schickten den quirligen Ansumana Nyassi.

Erste Chance Bönen, erstes Tor Münster

Den besseren Start hatten dennoch die Gastgeber. Adil Elmoueden, der doch rechtzeitig ins Schulzentrum gekommen war, spielte in der sechsten Minute Semih Yigit frei, den Borusse Moritz Genius in letzter Sekunde noch blockte. Zwei Minuten später verpasste Yasin Acar einen Ball des erneut starken Linksverteidigers knapp.

Der 1:0-Führungstreffer der Münsteraner fiel daher überraschend. Nyassi umkurvte die Bönener Deckung und versenkte den Ball von rechts links im langen Eck. Zwei Minuten später verhinderte Franz Brakel auf der Linie den Ausgleich. Arif Et hatte Adem Cabuk in Szene gesetzt.

Cerci ärgert sich über Gegentore nach Standards

Lange Zeit passierte nichts mehr in den Torräumen. Erst in der 29. Minute stand Acar nach einem Et-Zuspiel frei vor Borussen-Torwart Philipp Oluts, jagte den Ball jedoch aus acht Metern in die Wolken. Yigit sorgte zwei Minuten später für den 1:1-Ausgleich. Sein 20-Meterschuss setzte unmittelbar vor Oluts auf und war dann nicht mehr zu halten.

Der Jubel verebbte fünf Minuten später. Jannis Pier stand bei einem Eckball von Hannes John mutterseelenallein drei Meter vor dem Tor und hatte keine Probleme, zum 2:1-Zwischenstand einzuköpfen. Acar hatte vor dem Seitenwechsel dann noch einmal Pech, dass sein Schussversuch von Münsters Rechtsverteidiger Roman Überfeld an den Pfosten geblockt wurde.

Ferhat Cerci hatte sein Déjà-vu. „So etwas brauche ich doch nicht jede Woche“, ärgerte der Bönener Trainer sich für die Schwäche seiner Elf bei Standards und die Inkonsequenz beim Klären von Bällen. „Wir wussten doch, dass die Münsteraner alles geben. Sie befinden sich im Abstiegskampf. Außerdem waren die spielerisch gut.“

Offener Schlagabtausch nach dem Wechsel

In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Es war nicht erkennbar, wer ganz oben und wer unten steht. Die Gäste spielten auch klarer als die Bönener. Es war ein Solo von Et, der John und Brakel stehen ließ, dass schließlich zum 2:2-Ausgleich führte. John und Asad Salkovic scheiterten auf der Gegenseite an IG-Torwart Marcel Klemmer wie auch Betet nach schöner Vorarbeit von Nyassi, der in der 89. Minute vergab. Münster war näher dran am Sieg bis eben in die 96. Minute. Elmoueden flankte vom Mittelkreis an den Elfmeterpunkt, Demir verarbeitete den schwierigen Ball perfekt und traf zum 3:2.

IG Bönen: Klemmer – Bulut (46. Güvercin), Akyüc, Spahic, Elmoueden – Budak (58. Algan) – Cabuk, Demir, Et, Yigit (75. Kaya) – Acar (46. Gün)
Borussia Münster: Oluts – Genius, Brakel, Niesing, Überfeld – Betet (90. Klimek), Frisch – Nyassi, John, Pier (68. Flügel) – Salkovic (85. Rocha)
Tore: 0:1 Nyassi (11.), 1:1 Yigit (31.), 1:2 Pier (37.), 2:2 Et (58.), 3:2 Demir (90.+6)

Auch interessant

Kommentare