Gegen Uerdingen sollen die ersten TTF-Punkte her

+
Schlechter Start: Andreas Rosenhövel wartet vor dem Spiel gegen Uerdingen noch auf seinen ersten Sieg in der neuen Regionalliga-Saison.

BÖNEN - Das hatten sich die TTF Bönen anders vorgestellt: Zwei Spieltage ist die neue Saison in der Tischtennis-Regionalliga alt, gewonnen haben die Bönener bisher nicht. Gegen die beiden Aufsteiger TTC Schwalbe Bergneustadt II (2:9) und TTV Ronsdorf (5:9) kassierte Bönen schmerzhafte Niederlagen – und findet sich nach zwei Spieltagen gleich im Tabellenkeller wieder.

„Für uns geht es in den kommenden Wochen vor allem um Punkte im Abstiegskampf“, sagt TTF-Trainer Walter Darenberg. Der Sonntag hat für die Bönener dabei besondere Bedeutung: Mit dem SC Bayer Uerdingen gastiert ein Team in der Sporthalle der Pestalozzischule, gegen das die Tischtennisfreunde auf einen zweifachen Punktgewinn hoffen dürfen. Beginn ist schon um 13 Uhr.

„Uerdingen ist einer der Gegner, die wir schlagen können – und nach den beiden Pleiten zum Saisonstart auch eigentlich schlagen sollten“, so Darenberg. Denn würde Bönen gegen die Krefelder verlieren, ginge nicht nur Spiel drei verloren, sondern auch zwei Zähler an einen direkten Konkurrenten. Das passierte den TTFler bereits in der Vorwoche in Wuppertal, als sie mit dem TTV Ronsdorf einer der Mannschaften zwei Punkte überließen, vor denen sie am Saisonende eigentlich landen wollen. „Es gibt drei, vier Spiele, die natürlich gesonderte Bedeutung für uns haben – Uerdingen gehört da sicherlich dazu“, sagt Darenberg.

Der langjährige Liga-Weggefährte der Bönener aus Krefeld startete ebenfalls bescheiden in die Spielzeit. 1:9 hieß es im bisher einzigen Saisonspiel der Uerdinger gegen Buschhausen. „Auch Uerdingen wird sich in dieser ausgeglichenen Liga in punkto Abstieg nicht sicher sein können“, sagt Darenberg.

Weil das auch für Bönen gilt, brechen für den Verlierer der Partie am Sonntag ungemütliche Zeiten an. „Das Spiel ist schon richtungsweisend“, sagt Darenberg. Genauso wie Bönen hatte das Gästeteam um den starken Spitzenmann Robin Malessa, einst deutscher Schüler-Meister und westdeutscher Meister der Herren, jüngst Personalprobleme: Zum Saisonstart fehlten Thomas Schettki und Routinier Andreas Schmitz. Letzterer könnte abermals ausfallen.

Das gilt auf Bönener Seite wohl ebenfalls für den am Knie verletzten Jan Lüke, der bereits die ersten beiden Spieltage aufgrund einer Sehnenreizung verpasste. Der Leistungsträger der vergangenen Saison fehlte den TTFlern schon in den beiden ersten Partien. „Wir wären mit Jan natürlich breiter aufgestellt“, will Darenberg aber nicht lamentieren. Noch entscheidender aber ist deshalb die Form der übrigen TTFler. „Es haben alle noch Luft nach oben“, so Darenberg. Die sollte spätestens am Sonntag ausgefüllt werden. - WA

TTF: C. Waltemode, Berkenkamp, Adler, Rosenhövel, Lüke (?), Maiworm, Pläster

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare