RSV mit eindruckvoller Vorstellung gegen Heeren II

+
Steffen Pieper (links) war ein Aktivposten beim RSV und traf gegen Heeren sechsmal.

BÖNEN -  Zum dritten Mal in Folge hat der RSV Altenbögge in einem Heimspiel der Handball-Kreisliga mehr als 40 Tore geworfen. Nach dem 42:24 gegen TuRa Bergkamen III, dem 41:19 gegen die Ahlener SG III nahmen sie am Sonntagabend auch den Nachbarn HC Heeren II förmlich auseinander. 43:22 (23:9) hieß es am Ende einer einseitigen Partie. Der RSV verteidigte damit seinen ersten Tabellenplatz.

Die Bönener zeigten in der MCG-Halle von Beginn an eine eindrucksvolle Vorstellung. Heeren hielt nur in den ersten fünf Minuten mit, lag nur ein einziges Mal vorne (3:2/3.), dann fanden sie gegen die bärenstarke RSV-Abwehr keine Mittel mehr. Den ersten Wirkungstreffer für die HCH-Reserve setzte Lukas Florian, der sorgte mit drei Treffern in Folge für den 5:3-Zwischenstand (7.). Steffen Pieper, erneut Florian und Mirza Bajramovic schraubten das Ergebnis gar auf 8:3 hoch (10.). Das war praktisch schon die Vorentscheidung, denn an diesem Abend zeigte der RSV kaum Schwächen zeigen, die Heeren eine Chance gelassen hätten. Im Gegenteil, die Gastgeber bauten den Vorsprung problemlos bis auf 15:6 (19.) aus.

Trainer Thomas Richter rief eine Minute später schon Michael Springhoff zu sich an die Linie, um dem Keeper zu seiner starken Leistung zu beglückwünschen. Springhoffs Vorderleute machte es dem Torwart aber auch leicht, zwangen die Gäste zu schweren Würfen, die der Schlussmann immer wieder sicher parierte. Einzig Daniel Rintzel vermochte sich im ersten Durchgang durchzusetzen, warf sechs seiner sieben Treffer vor dem Wechsel. „Abwehr ist Willenssache. Und jeder hat heute für den anderen gewollt“, lobte Betreuer Björn Dörnemann.

In die Kabine ging es mit einem auch in der Höhe verdienten 23:9. Und auch im zweiten Abschnitt ließen die Altenbögger nicht locker. Erst nach sieben Minuten kam Heeren zum zehnten Treffer (26:10). Das die Gäste in der zweiten Hälfte mehr Tore erzielten als zuvor, lag einzig und allein daran, dass sich der RSV angesichts der einseitigen Partie hin und wieder ein paar Abspielfehler im Angriff leistete, wodurch der HCH zu ein paar Tempogegenstößen kam.

Doch von diesen Nachlässigkeiten abgesehen zeigten die Bönener auch in der Offensive eine starke Leistung. Sie spielten die Heerener regelrecht auseinander. Das belegen die vielen Toren über die Außenpositionen. So markierten Lukas Florian (3), Matthias Michalik (4) und Steffen Pieper (4) zusammen elf Treffer von Rechts- und Linksaußen, weil ihre Mitspieler sie hervorragend eingesetzt hatten. - bob

RSV: Springhoff (1.-45.), Joneleit (45.-60.) – Florian (8), Michalik (6), Lublow (4/2), Beutner (4), Althaus (3), Stracke (8), Abel (1), Bajramovic (3), Pieper (6), Geckert (n.e.)

HCH II: Geier, Wellner – Stock (1), Kohl, Rother (2), Leniger (3), Wetthauer (3), Rintzel (7), Eisenmann (1), Tecklenborg (3/1)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare