Dritter Saisonsieg für IG Bönen gegen SG Bockum-Hövel

IG schlägt auch gegen Bockum-Hövel fünfmal zu

Gegen Bockum-Hövel fuhr die IG (rechts Zübeyir Kaya gegen Jonas Westmeyer) ihren dritten Sieg ein.
+
Gegen Bockum-Hövel fuhr die IG (rechts Zübeyir Kaya gegen Jonas Westmeyer) ihren dritten Sieg ein.

Die SG Bockum-Hövel hat die erste Saison-Niederlage in der Fußball-Landesliga kassiert. Durch einen 5:2 (3:0)-Erfolg in einem temporeichen Spiel schob sich die IG Bönen dagegen auf Rang zwei vor. Wieder trafen die Gastgeber am Bönener Schulzentrum zweimal früh.

Bönen – „Heute hat nicht die bessere, sondern die effektivere Mannschaft gewonnen“, meinte SG-Trainer David Schmidt, der trotz des recht hohen Ergebnisses „stolz“ auf sein Team war. „Wir haben Fußball gespielt und uns nicht hinten eingeigelt.“ Sein Gegenüber Ferhat Cerci war dagegen nicht so glücklich mit dem Auftritt des Siegers: „Wir haben defensiv nicht so gut gestanden, haben auch teilweise nicht aktiv gegen den Ball gearbeitet“, hätte er die Bockum-Höveler Angriffsbemühungen gerne früher unterbunden gewusst. Der Spielverlauf war allerdings ganz nach dem Geschmack des IG-Coaches.

Dazu gehörte auch, dass die Gäste die erste dicke Gelegenheit leichtfertig verschenkten. Nach einer Bönener Ecke stürmten zwei Bockum-Höveler alleine auf das IG Tor zu, doch Rafael Lopez Zapata missriet der Querpass völlig (2.). „Wenn wir in Führung gehen, bin ich gespannt, was passiert“, haderte Schmidt später mit dieser Szene. Zumal ein ebenfalls katastrophaler Pass Bönen nach zehn Minuten die Führung bescherte. Mohammed Bulut fing die Kugel weit in der gegnerischen Hälfte ab und überwand SG-Keeper Simon Mühlbrandt mit einem Aufsetzer. Die IG-Fans hatten noch nicht aufgehört zu jubeln, da war der Ball schon wieder im Tor. Emre Demir belohnte Bönens Nachsetzen mit dem 2:0 (11.).

Klemmer verhindert den Anschlusstreffer

Etwas Zeit brauchte Bockum-Hövel, um diesen doppelten Nackenschlag zu verkraften, doch „sie haben immer weiter gemacht“, lobte Cerci. Simon Schroth fand allerdings in Bönens Schlussmann Marcel Klemmer in einer Eins-gegen-Eins-Situation seinen Meister (35.). Die IG nutzte dagegen auch ihre dritte Chance: Leon Müsse legte Semih Yigit an der rechten Strafraumgrenze, der Gefoulte verwandelte den Elfmeter (42.). Schroth köpfte nach einer Ecke noch knapp vorbei (45.) – und in Summe stand eine zu hohe Pausenführung für Bönen.

Offenes Visier auf beiden Seiten

Auch im zweiten Durchgang spielten beide Teams munter nach vorne. Cercis Kritik bezog sich genau hierauf. Er vermisste, dass seine Mannschaft Ruhe ins Geschehen brachte. „Deshalb ging es immer hin und her“, so der IG-Coach. Unterhaltsam war die Partie, weil Bockum-Hövel weiter alles versuchte. Zunächst fiel aber unglücklich das 4:0, als Damir Kurtovic nach einem Freistoß einen SG-Spieler anköpfte, der den Ball über die Linie lenkte (64.). Dann traf Maik Rieping per Kopf nach einem Freistoß (71.). Yasin Acar zirkelte die Kugel mit Hilfe der Unterkante der Latte aus 16 Metern ins Netz (81.). Der Schlusspunkt war ein Traumtor von Mergim Deliju, der nach einer Ecke aus 18 Metern volley in den Winkel zielte. bob

IG: Klemmer – Nagis (74. Kücük), Kurtovic, Spahic, Bulut – Algan – Cabuk, Demir (79. Gün), Yigit – Et – Kaya (46. Acar)
SG: Mühlbrandt – Franica, Krausch, Westmeyer, Müsse – Foroghi, Rieping (85. Kaczor) – Logez Zapata, Icen, Deliju – Schroth (46. Kastner)
Tore: 1:0 Bulut (10.), 2:0 Demir (11.), 3:0 Yigit (42./Foulelfmeter), 4:0 Eigentor (64.), 4:1 Rieping (71.), 5:1 Acar (81.), 5:2 Deliju (82.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare