SpVg wird ausgekontert / VfK kraft- und die IG chancenlos

Der TSC ließ die IG Bönen (mit Samed Özgüc, Mitte) in der ersten Hälfte nicht zur Entfaltung kommen. Foto: Baur

VfK Weddinghofen – SpVg Bönen 2:1 (1:1). „Bis zum Torabschluss war die Leistung in Ordnung“, bilanzierte Bönens Co-Trainer Jörg Baumann, der Coach Axel Maurischat vertrat. „Wir haben das Spiel beherrscht und hatten Chancen für zwei Spiele“, fuhr Baumann fort. Doch zielgenau präsentierte sich der Bezirksliga-Aufsteiger nur in der siebten Minute, als Hakan Elik eine Flanke von Felix Holtbrügger zum 0:1 verwertete. Holtbrügger musste kurz darauf wegen einer Fußverletzung ausgewechselt werden (15.).

Die SpVg blieb gegen den klassentieferen VfK am Drücker. Scheibke vertändelte die größte Gelegenheit allein vor dem Weddinghofener Schlussmann. Kurz vor der Pause glich der Gastgeber durch einen schönen Konter aus (43.). Nach dem Wechsel vergaben die eingewechselten Thorsten Renk und Ramazan Dincer hochwertige Chancen. Weddinghofen war erneut effektiver, nutzte einen Fehler der SpVg im Mittelfeld eiskalt durch einen Spielzug über zwei Stationen zum Siegtreffer aus (80.). In den Schlussphase stand wieder der VfK-Torwart dem Bönener Ausgleich bei Möglichkeiten von Dincer und Renk im Wege.

Bei den Gästen feierten die Neuzugänge Niklas Ling und Durim Feta ihr Debüt. „Beide haben gute Ansätze gezeigt“, so Baumann.

Bereits heute hat die SpVg ihren nächsten Auftritt. Um 17.45 Uhr bestreitet Bönen sein erstes Spiel beim Turnier des TuS Wiescherhöfen gegen den SVE Heessen. Dann fehlt Kevin Scheibke.

SpVg: Berchem – Öncül, Holtbrügger (15. Sorge), Ling, Güney – Elik (46. Arenz), Akman (46. Gözütok) – Feta, Wündisch (46. Dincer), Symmank (I. Oturak) – Scheibke (46. Renk)

Westfalia Wethmar II – VfK Nordbögge 4:3 (1:2). Dem ersatzgeschwächten VfK ging in Wethmar am Ende die Luft aus. „Irgendwann waren wir einfach platt“, erklärte Spielertrainer Dennis Juraschuk, warum seine Mannschaft eine 3:1-Führung in der letzten halben Stunde noch aus der Hand gab. Vor der Pause waren die Gäste feldüberlegen, gingen verdient durch zwei Tore von Sven Kaczor (12., 21.) in Führung. Die Westfalia verkürzte in der 35. Minute. Nach dem Wechsel stellte Björn Kempe mit einem sehenswerten 25-Meter-Schuss den alten Abstand wieder her (55.), „dann waren die Kräfte weg“, sagte Juraschuk. Mit drei Toren in einer guten Viertelstunde Mitte der zweiten Hälfte drehte Wethmar die Partie. „Die Ergebnisse sprechen Bände, wir verlieren zum zweiten Mal mit einem Tor Unterschied, weil uns hinten raus die Spritzigkeit fehlt“, bilanzierte der Trainer.

VfK: A. Juraschuk – Wöllert, D. Juraschuk, Kromke, Schneck – Kempe, Güner, Poljsak, Wiggermann – Rothkamm, Kaczor; eingewechselt: Müller, von Glahn

IG Bönen – TSC Hamm 1:5 (0:2). Eine kleine Lehrstunde erhielt die IG vom Bezirksligisten TSC Hamm. „Der TSC war definitiv weiter als wir“, musste Trainer Ayhan Sezer eingestehen. Schon nach acht Minuten versenkte Anil Yavuz einen Freistoß aus 20 Metern im Netz. Die Bönener ließen dem Gegner große Räume im Mittelfeld, die die Hammer immer wieder zu schnellen und gefährlichen Angriffen nutzten. IG-Keeper Coskun Gökce bekam viel zu tun. „Wir haben taktisch nicht gut gestanden“, so Sezer. Zudem musste Semi Karayaka mit Verdacht auf einer Bänderverletzung früh ausgewechselt werden (21.).

Der TSC erhöhte in der 23. Minute auf 0:2, verzeichnete zudem noch zwei Pfostenschüsse (30., 32.). Nach dem Wechsel schaltete der Gast einen Gang zurück, doch die IG wusste mit den Freiräumen nicht viel anzufangen, fing sich nach Ballverlusten drei Toren durch Konter (61., 70., 76.). Zwischenzeitlich hatte Raphael Thiemann zum 1:3 getroffen (65.). „Da haben wir einmal die Kugel laufen lassen“, lobte Sezer. - bob

IG: Gökce – Duman – Özgüc, A. Gökce – Isik, Dogan (65. Kuba) – Vakilfi (69. Demir), Karayaka (21. Gümüs), Thiemann (65. Toure) – Yörük

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare